headerphoto

Doppelsieg in Feldkirch bei Talentfördermaßnahme BaWü

Vom 23.-25.01.2015 trafen sich die Jahrgänge 99/00 der Jungen und 00/01 der Mädchen zur Talentfördermaßnahme „Feldkirch“. Bevor es zum Turnier in Vorarlberg ging wurde zunächst in Friedrichshafen und Konstanz trainiert. Mit dem Willen, das Trainierte auch im Wettkampf umzusetzen starteten beide Teams hoffnungsvoll ins Turnier.
 
Bei den Jungs ging es gleich gut los. Gegen die italienische Schülerauswahl Liceo Meda - Marie Curie ließen sie nichts anbrennen und gewannen deutlich mit 2:0 Sätzen. Sehr konzentriert ging es dann gegen die österreichischen Auswahlteams aus Salzburg und Vorarlberg weiter. Wenn auch nicht ganz so klar, aber trotzdem souverän, wurden beide Spiele mit 2:0 gewonnen. Das Halbfinale gegen die Italiener ging ähnlich klar wie das Eröffnungsspiel aus. Gut, dass alle Spieler zum Einsatz kamen und das zuvor Geübte unter Wettkampfbedingungen ausprobieren konnten. Im Finale ging es gegen das Team Vorarlberg, das sich nach Absprache für dieses Match noch mit 97er Spielern des Vorjahres verstärkt hatte. So lagen unsere Jungs nicht unerwartet auch gleich mit drei, vier Punkten zurück.
 
Aber das Team um Kapitän Philipp Oster blieb ruhig und wartete auf seine Chance. Beim Spielstand von 19:19 war sie dann da, die erste Führung: Feldabwehr Julian Hondmann, Zuspiel Nicolas Hornikel und Schnellangriff Marcel Vogel. Noch ein guter Sprungaufschlag von Marian Epple, ein Blockpunkt von Leon Zimmermann, ein stabiler K1 aus der sicheren Annahme um Libero Daniel Schlipf bzw. Außenangreifer Boris Deininger und der erste Satz war mit 25:22 gewonnen. So gut wie das Satzende war dann auch gleich der Start in den zweiten Satz. Jetzt zeigten die Vorarlberger Schwächen in der Annahme und zugleich gelang unseren Jungs einfach alles. 25:15 und der Turniersieg war perfekt! Neben dem Siegerpokal konnten Nicolas Hornikel die Ehrung für den besten Zuspieler und Marcel Vogel den Preis für den besten Angreifer entgegennehmen
 
Auch die Mädchenauswahl konnte sich den Titel im Turnier sichern, allerdings war der Weg dorthin deutlich schwerer, denn die Gegnerinnen waren bis auf die Schülerinnenmannschaft des Ausrichters alle zwei Jahre älter. Gegenüber der Maßnahme in Italien war das BaWü-Team mit  anderen Zuspielerinnen und neuer Libera gestartet und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Im Halbfinale gegen Rankweil, wie auch im Finale gegen Dornbirn, musste jeweils einer Satzniederlage nachgelaufen werden. Dann war aber der jeweils schwache Start überwunden. Auf der Basis guter Aufschläge, im Turnier zunehmend mit strategischen Aufgaben, einer für die Altersklasse guten Annahme und variablem Zuspiel wurde im Angriff über alle Positionen gepunktet. Im K2 wurde vor allem die Abwehr immer besser und die Mannschaft fand sich zunehmend in die geforderte Mannschaftaktik hinein.

Im Rahmen der Siegerehrung wurde Anna Schupritt als beste Angreiferin ausgezeichnet. Magdalena Fischer erhielt die für eine Libera etwas ungewöhnliche Ehrung der „wertvollsten Spielerin“ zurecht, denn die Leistungen in den Elementen Annahme und Feldverteidigung waren überdurchschnittlich.
 
Beide Landestrainertrainer waren sich einig, dass die jeweils zwei Talentfördermaßnahmen rund um den Jahreswechsel sehr effektiv waren und die Spieler und Spielerinnen sowohl individuelle wie auch als Teams mannschaftliche Fortschritte gemacht haben, wobei die Bildung der neuen Ba-Wü Auswahlen erst im Oktober 2015 erfolgen wird.  


 
BaWü männlich
Marian Epple, Marcel Vogel, Daniel Schön (alle TSV Kleiningersheim), Nicolas Hornikel, Daniel Schlipf (beide VfB Friedrichshafen), Philipp Oster, Julian Hondmann (beide TV Bühl), Joshua Müller, Jonas Marosczyk (beide TSV Mimmenhausen), Boris Deininger (TSV Fruedenstadt), , Julian Ebelt (USC Konstanz), Leon Zimmermann (Heidelberger TV)
Trainer: Michael Mallick, Co-Trainer: Philipp Sigmund, Physio: Catharina Hoch

BaWü weiblich
Sara Marjanovic, Selina Poric, Magdalena Fischer (alle MTV Stuttgart), Jana Gratwohl, Laura Künstle, Louisa Seib (alle TG Bad Krotzingen), Lara Berger (TSG Tübingen), Celine Feichtinger (TSV Mutlangen), Emily Günter (TV Murrhardt), Josephine Quell (VfB Friedrichshafen), Saskia Lenk (VC Mönsheim), Anna Schupritt (VC Offenburg)
Trainer: Sven Lichtenauer, Co-Trainer: Sebastian Schmitz, Physio: Catharina Hoch
 
Michael Mallick und Sven Lichtenauer



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan