headerphoto

JtfO Volleyball WK IV: Premiere in Niederstetten ein voller Erfolg



Erstmals wurde ein Volleyball-Finale des Regierungspräsidiums Stuttgart vergangene Woche vom Bildungszentrum Niederstetten ausgerichtet. Wie berichtet, konnten sich die Jungenmannschaften des Bildungszentrums Niederstetten und des Gymnasiums Weikersheim, sowie die Mädchen der Realschule Creglingen als Vertreter des Main-Tauber-Kreises für die Finalspiele qualifizieren.
 
Begrüßung und Eröffnung Schulleiter und stellvertretenden Bürgermeister
Schulleiter Norbert Umlandt vom Bildungszentrum Niederstetten begrüßte die aus ganz Nordwürttemberg angereisten Mannschaften im Namen der Schulgemeinschaft. „Ihr seid alle Sieger, denn ihr habt Euch über Kreis- und Bezirksfinals für dieses RP-Finale qualifiziert“, rief er den Spielerinnen und Spielern zu, die mit einem herzlichen Applaus von den zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle willkommen geheißen wurden. Er freue sich, so Umlandt, auf spannende Spiele und einen fairen sportlichen Wettkampf. Besonders aber, und das sei sicher verständlich, freue er sich, dass es erstmals in der Schulgeschichte eine Mannschaft seiner Schule geschafft habe, an einem RP-Finale teilnehmen zu dürfen.
 
Seitens der Stadt Niederstetten wurden die Mannschaften vom stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Dornberger im Vorbachtal willkommen geheißen. Sehr stolz, so Dornberger, sei die Stadt Niederstetten, für eine Sportveranstaltung des Regierungspräsidiums Gastgeber sein zu dürfen. Er hoffe, dass die Gäste sich wohlfühlen und zu gegebener Zeit „gerne wieder kommen“ werden.
 
Niederstettener Jungs mussten sich trotz guter Leistung mit Vorrundenplatz 3 zufrieden geben
Groß war die Anspannung auf Seiten des Gastgebers vor dem ersten Vorrundenspiel gegen die Jungen des Gymnasiums Weikersheim, die sich ihrerseits zuvor in einer äußerst spannenden und hochklassigen Begegnung der Mannschaft des Peutinger Gymnasiums Ellwangen knapp mit 1:2 Sätzen ( 15:10 / 10:15 / 10:15 ) geschlagen geben mussten. Von Beginn an entwickelte sich im Spiel der beiden Vertreter des Main-Tauber-Kreises ein offener Schlagabtausch, der von sehenswerten Angriffsaktionen und großer Einsatzbereitschaft auf beiden Seiten geprägt war. Doch bald wurde deutlich, dass die Jungen aus Weikersheim auf Grund ihrer größeren Spielerfahrung die Oberhand behalten würden. So endete die Begegnung schließlich mit 0:2 ( 10:15 / 9:15 ) aus Niederstettener Sicht. 
 
Im zweiten Vorrundenspiel wartete nun eine noch schwierigere Aufgabe auf die Jungs aus dem Vorbachtal: Mit dem Peutinger-Gymnasium Ellwangen stand ihnen eine erfahrene Volleyball-Jugendmannschaft gegenüber. So sah das Betreuerteam des Bildungszentrums Niederstetten es vor dem Spiel als Hauptaufgabe, die Mannschaft für eine vermeintlich unlösbare Aufgabe zu motivieren. Doch es kam anders, als erwartet: Angetrieben von zahlreichen Mitschülerinnen und Mitschülern auf der Zuschauertribüne erkämpften sich die BZN-Jungs Punkt um Punkt und gaben schließlich den ersten Satz denkbar knapp mit 13:15 Punkten an Ellwangen ab. Würde im zweiten Satz nun die Sensation zum Satzausgleich gelingen?

Zunächst sah es tatsächlich danach aus, als Niederstetten beim Stand von 5:4 die Führung übernommen hatte und Gästetrainer Jonas Lingel bereits seine zweite Auszeit nehmen musste. Doch nun zeigten die Jungen aus dem Ostalbkreis ihr ganzes Können mit druckvollen Aufschlägen und platzierten Angriffsaktionen und konnten schließlich auch diesen zweiten Satz mit 15:11 Punkten für sich entscheiden.
Damit standen Ellwangen und Weikersheim als Halbfinalisten fest, Niederstetten musste sich seinerseits trotz guter Leistung mit dem dritten Vorrundenplatz und damit dem Spiel um Platz 5 gegen das Gymnasium in der Taus aus Backnang zufrieden geben, das die Jungs aus dem Rems-Murr-Kreis schließlich mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden konnten.
 
Zufriedenheit bei den Niederstettener Betreuern und Verantwortlichen
„Hoch zufrieden“ zeigten sich der Niederstettener Mannschaftsbetreuer Daniel Schühl und Sportmentor Timon Wilhelm dennoch mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft. „Auch wenn am Ende nur der sechste Platz herausgesprungen ist, haben unsere Jungs hervorragende Moral bewiesen und ihr Können in zahlreichen sehenswerten Aktionen gerade gegen die starken Gegner unter Beweis gestellt“, so ihr Fazit nach Ende des Turniers. „Nun gilt es, den Blick nach vorne zu richten“, ergänzte Sportlehrer und AG-Leiter Roland Schappacher-Heid. Das Erreichen des RP-Finales bereits im ersten Jahr war aus seiner Sicht ein schöner Erfolg, man habe aber während des Turniers deutlich erkennen können, „dass wir noch viel Luft nach oben haben“. Nun gelte es, den Aufbau von Schulvolleyballmannschaften am BZN systematisch weiter zu entwickeln und die Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgemeinschaften und Trainingsgruppen weiter zu fördern. „Das Ziel ist klar“, so Schappacher-Heid, „im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und werden zeigen, dass wir uns weiter entwickelt haben“.
 
Im Mädchenturnier schaffte die Mannschaft der Realschule Creglingen mit zwei Siegen gegen das Hartmanni-Gymnasium Eppingen ( 2:0 / 15:11, 15:6 ) und gegen das Franziskus-Gymnasium Mutlangen ( 2:1 / 16:18, 15:6, 15:7 ) den Einzug in die Finalrunde.
 
Favoriten aus Heidenheim und Holzgerlingen konnten sich in der Finalrunde durchsetzen
In der Finalrunde der jeweils ersten vier konnte sich schließlich die technisch und spielerisch stärkste Mannschaft des Turniers vom Max-Planck-Gymnasium Heidenheim durch zwei Siege gegen das Gymnasium Weikersheim ( 2:1 / 15:6, 12:15, 15:11) und gegen das Peutinger Gymnasium Ellwangen ( 2:0 / 15:11, 15:5 ) durchsetzen. Ellwangen erreichte schließlich Platz 2, gefolgt von der zweiten Mannschaft des MPG Heidenheim auf dem dritten und dem Gymnasium Weikersheim auf dem vierten Rang.
 
Im Mädchenfinale setzte sich die Mannschaft des Schönbuch-Gymnasiums Holzgerlingen durch 2 Siege gegen das Franziskus-Gymnasium Mutlangen ( 2:0 / 15:8, 15:8 ) und gegen die Realschule Creglingen ( 2:0 / 15:12, 15:11 ) durch und belegte am Ende Platz 1. Die Mädchen der Realschule Creglingen konnten sich durch einen Sieg gegen Eppingen ( 2:0 / 15:10, 15:8  ) die Vizemeisterschaft sichern. Platz 3 belegte am Ende Mutlangen vor Eppingen ( 4.), Herbrechtingen (5.) und den Mädchen des Hellenstein-Gymnasiums Heidenheim (6.)
 
Lob und Anerkennung für die zahlreichen Helferinnen und Helfer und für eine hervorragende Organisation
Im Rahmen der Siegerehrung bedankten sich Schulleiter Norbert Umlandt und RP-Beauftragter Roland Schappacher-Heid zunächst bei den Helferinnen und Helfern des Bildungszentrums Niederstetten, die als Schiedsrichter, Feldbetreuer, Helfer an den Verkaufsständen sowie als Schulsanitäter für das Gelingen dieser Großveranstaltung verantwortlich waren. Zusammen mit ihren Lehrkräften hatten sie so einen „perfekten Rahmen für eine perfekte Veranstaltung geschaffen“, so der Schulleiter des Bildungszentrums. RP-Beauftragter Schappacher-Heid schloss in seinen Dank besonders die Mannschaftsbetreuer ein, ohne die der Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ nicht möglich wäre und wünschte den Mannschaften, die sich für das Landesfinale im Juli qualifizieren konnten ( MPG Heidenheim und PG Ellwangen bei den Jungen, SG Holzgerlingen und RS Creglingen bei den Mädchen ) viel Erfolg. Namens des Württembergischen Volleyballverbandes überreichte er den beiden RP-Meistern je einen Beach-Volleyball.
 
RP Beauftragter Roland Schappacher-Heid



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan