headerphoto

Kein Favorit auszumachen

Favorit im Finale? Den gibt es bei den Begegnungen zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys ab dem 27. April nicht (Fotohinweis: Kram)

Es ist der Klassiker in der Volleyball-Bundesliga. Kein anderes Duell bot in den vergangenen Jahren so mitreißende und spannende Spiele wie die Begegnungen der beiden Dauerrivalen Friedrichshafen und Berlin. In der Play-off-Finalserie treffen sie nun erneut aufeinander und ermitteln ab dem 27. April (16 Uhr) in der Serie „best of five“ den Deutschen Meister 2014.
 
Drei Wochen noch, dann ist die Bundesligasaison 2013/2014 bereits Geschichte. Doch die drei Wochen versprechen einiges an Brisanz: Der VfB Friedrichshafen und die Berlin Recycling Volleys ermitteln in der Serie „best of five“ ab dem 27. April (16 Uhr, Max Schmeling Halle) den Deutschen Meister 2014. Mit insgesamt 90 gespielten Partien ist es das ewige Duell zwischen dem Klub vom Bodensee und den Volleyballern aus der Hauptstadt. 60 Mal konnten sich die Häfler bisher gegen die Berliner durchsetzen, nur 30 Mal hieß der Sieger Berlin.
 
In den vergangenen 16 Jahren kam der Deutsche Meister stets aus Friedrichshafen oder Berlin – in dieser Saison wird es nicht anders sein. Allein zwölfmal gelang es den Häflern, die Meisterschale an den See zu holen, Berlin sicherte sich diese 1993, 2003, 2004 und 2012, 2013. Sechsmal trafen die beiden Dauerrivalen in einem Meisterschaftsfinale aufeinander. Vier der Duelle entschied der VfB für sich, in zwei Begegnungen fand Berlin das bessere Ende.
 
Jetzt werden die Karten neu gemischt. Nach einer Hauptrunde, in der der VfB erst im letzten Spiel die Tabellenführung an Berlin abgab, ist kein Favorit auszumachen. Drei Niederlagen kassierte der VfB – Berlin erlaubte sich eine weniger. In den Play-offs sah es ähnlich aus. Der Hauptstadtklub setzte sich im Viertelfinale klar in zwei Spielen gegen den CV Mitteldeutschland und dann im Halbfinale in drei Spielen gegen den TV Ingersoll Bühl durch. Friedrichshafen gewann mit zwei Siegen im Viertelfinale gegen evivo Düren und entschied in einem Kopf-an-Kopf-Rennen das Halbfinale gegen Generali Haching mit 3:1 Siegen für sich.
 
Die Vergleiche der beiden Topklubs in der bisherigen Saison geben ebenfalls keinen Hinweis auf einen möglichen Sieger: Beide Mannschaften konnten jeweils ihr Heimspiel für sich entscheiden (3:0 Friedrichshafen, 3:2 Berlin). Im dritten Duell lieferten sie sich während des DVV-Pokalfinals in Halle/Westfalen ein extrem spannendes Match, das der VfB mit 3:2 gewann.
 

Statistikmaterial zum „Ewigen Duell“ Friedrichshafen gegen Berlin:
 
VfB Friedrichshafen

Nationale Erfolge

12x Deutscher Meister: 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
12x Deutscher Pokalsieger: 1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012, 2014
 
Internationale Erfolge
2. Platz Champions League 2000
1. Platz Champions League 2007
 
Aktuelles Team
Trainer: Stelian Moculescu (GER) / seit 1997
Kapitän: Max Günthör (GER)
13 Spieler aus 6 Ländern
 
Saison 2013/2014
Bundesliga: 18 Spiele | 15 Siege | 3 Niederlagen | 51:14 Sätze
Play-offs: Viertelfinale 3:0 / 3:0 gegen TV Rottenburg | Halbfinale: 3:1 / 0:3 / 3:1 / 3:1 gegen Generali Haching

Pokal: Achtelfinale 3:0 gegen TG Rüsselsheim | Viertelfinale 0:3 gegen evivo Düren | Halbfinale 3:0 TV Ingersoll Bühl | Finale 3:2 BR Volleys
Champions League: Aus in der Gruppenphase
 
 
BERLIN RECYCLING Volleys

Nationale Erfolge

5x Deutscher Meister: 1993, 2003, 2004, 2012, 2013

3x Deutscher Pokalsieger: 1994, 1996, 2000
 
Internationale Erfolge
3. Platz CEV-Cup 1999
3. Platz Challenge Cup 2010
 
Aktuelles Team
Trainer: Mark Lebedew (AUS)
Kapitän: Scott Touzinsky (USA)
13 Spieler aus 7 Ländern
 
Saison 2013/2014
Bundesliga: 18 Spiele | 16 Siege | 2 Niederlagen | 49:14 Sätze
Play-offs: Viertelfinale 3:0 / 3:0 gegen CV Mitteldeutschland | Halbfinale: 3:0 / 3:1 / 3:1 gegen TV Ingersoll Bühl
Pokal: Achtelfinale 3:0 CV Mitteldeutschland | Viertelfinale 3:0 VSG Coburg/Grub | Halbfinale 3:0 Generali Haching | Finale 2:3 gegen VfB Friedrichshafen

CEV-Champions League: Aus in Play-off-Runde gegen Zenit Kazan (RUS)
 
Bisherige Finalteilnahmen
VfB Friedrichshafen: 17-mal, davon zwölfmal gewonnen
BR Volleys: neunmal, davon fünfmal gewonnen
 
Bisherige direkte Finalserien

2000 – 3:0 für VfB Friedrichshafen | 3:0 / 3:0 / 3:0
2002 – 3:1 für VfB Friedrichshafen | 2:3 / 3:2 / 3:1 / 3:0
2004 – 3:1 für BR Volleys / SCC Berlin | 2:3 / 3:1 / 3:2 / 3:1
2008 – 3:0 für VfB Friedrichshafen | 3:2 / 3:0 / 3:0
2011 – 3:0 für VfB Friedrichshafen | 3:1 / 3:2 / 3:1
2013 – 3:1 für BR Volleys | 3:1 / 3:1 / 1:3 / 3:2
 
Gesamtbilanz aus Sicht des VfB Friedrichshafen 
90 Duelle in der Bundesliga (inkl. Play-offs) 
60 Begegnungen gewonnen und 30 Partien verloren
 
Quelle: Gesa Katz, VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan