headerphoto

VfB Friedrichshafen mit Auftakt nach Maß

Die Freude ist groß: der VfB gewinnt das erste Halbfinalspiel der Playoffs mit 3:1 gegen Generali Haching (Fotohinweis: Günter Kram)
 
Erster Sieg für den VfB Friedrichshafen in der Serie „best of five“: am Sonntagabend gewannen die Häfler Volleyballer im Playoff-Halbfinale gegen Generali Haching mit 3:1 (25:23, 21:25, 25:16, 25:13). Vor 3300 Zuschauern entwickelte sich ein packendes Spiel, in dem sich bis zum dritten Satz keine Mannschaft eindeutig durchsetzen konnte. Erst in Satz drei und vier zeigten sich die Häfler eine Klasse besser und gewannen nach 102 Spielminuten das erste von maximal fünf Halbfinalspielen. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Diagonalangreifer Ventzislav Simeonov und bei Haching Mittelblocker Marcus Böhme ausgezeichnet.
 
VfB-Trainer Stelian Moculescu vertraute mit Baptiste Geiler und Valentin Bratoev über Außen-Annahme, Max Günthör und Victor Yosifov im Mittelblock, Diagonalangreifer Ventzislav Simeonov, Zuspieler Nikola Jovovic und Libero Jenia Grebennikov auf seine bekannte Stammformation. Von Beginn an war eins klar: beide Teams würden sich keinen einzigen Punkt schenken.
 
Bestens vorbereitet machten sie Druck im Aufschlag und versuchten dadurch einen schnellen Spielaufbau des Gegners zu verhindern. Haching gelang das in der ersten Satzhälfte besser. Der VfB wackelte in der Annahme, hatte dadurch nicht immer die optimale Ausgangslage, um im Angriff zu punkten (0:2, 5:8). Doch die Häfler blieben ruhig und warteten auf Fehler von Haching, die sie nutzten, um heranzuziehen (9:10, 15:15, 20:17) und in Führung zu gehen. Stark verteidigte Bälle brachten Haching allerdings wieder ran (21:22), sodass das Satzende sich eng, aber mit dem besseren Ende für Friedrichshafen gestaltete. Ein Ass von Geiler (23:22), ein starker Angriff von Bratoev und ein Aufschlagfehler von Haching (25:23) machten den Sack zu.
 
Durchgang zwei gestaltete sich ähnlich. In der ersten Hälfte gelang es keinem Team, sich nennenswert abzusetzen (6:5, 11:12). Doch dann schlichen sich Ungenauigkeiten in das Häfler Spiel ein, Simeonov ärgerte sich über ausgelassene Chancen (13:16, 18:21) und Moculescu brachte Christian Dünnes für ihn ins Spiel. Weitere taktische Wechsel – Jan Zimmermann und Roland Gergye – folgten, doch Haching ließ sich nicht beirren, punktete zum Satzausgleich (20:23, 21:25).
 
Den besseren Start in Satz drei fand Haching (4:6), doch der VfB war es, der sich mit emotionaler Stärke herankämpfte. Eine Aufschlagserie von Jovovic legte den Grundstein, bei dem Mittelblocker Günthör am Netz ein ums andere Mal zugriff und die 3300 Zuschauern jubeln ließ (8:6, 10:7). Haching spürte den Druck, nahm nach dem Ass von Simeonov (14:9) die taktische Auszeit, doch der VfB konnte den Druck aufrecht halten (18:11, 20:13). Eindeutiger als zuvor entschied er den Satz (25:16) für sich.
 
Mit Druck im Aufschlag – in  Durchgang vier schlugen die Häfler allein 4 Asse – brachte Simeonov Haching in Satz vier an der Rand der Verzweiflung (4:1, 8:2, 15:2). Gelang mit dem Service kein direkter Punkt, dann blieben die Häfler konzentriert und nutzten die sich bietenden Chance im Angriff (16:2, 18:2). Stehende Ovationen und den Respekt des gesamten Publikums erhielt Diagonalangreifer Simeonov, als er nach sage und schreibe 13 Aufschlägen mit einem Fehler vom Aufschlag wechselte (18:3). Den Sieg ließ sich der VfB nicht mehr vom Brot nehmen. Zwar zeigte Haching einige gute Szenen, doch die Häfler waren nicht mehr aus dem Rhythmus zu bringen (19:6, 23:10). Nach 102 Spielminuten verwandelte Simeonov den Matchball zum ersten Sieg in der Serie „best of five“ (25:13).
 
„Glückwunsch an das Team, wir haben über weite Phasen sehr gut gearbeitet“, sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu. Ein Lob gab es auch an Haching: „Sie haben im Aufschlag wirklich sehr stark agiert, da haben wir uns im zweiten Satz schwer getan.“ Doch auch der VfB zeigte eine sehr gute Leistung im Aufschlag, Moculescu hob hier Ventzislav Simeonov hervor: „Ich bin froh, dass Ventzi zurück ins Spiel gefunden und so eine Serie hingelegt hat.“
 
Die nächsten Termine
10.04.2014 (19.30 Uhr) Generali Haching – VfB Friedrichshafen
13.04.2014 (18 Uhr) VfB Friedrichshafen – Generali Haching 
evtl. 16.04.2014 (19.30 Uhr) Generali Haching – VfB Friedrichshafen

Quelle: VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan