headerphoto

VfB Friedrichshafen bezwingt Generali Haching

Tabellenführung ausgebaut: mit einem 3:1 (25:22, 30:28, 16:25, ) gewann der VfB Friedrichshafen am Sonntagnachmittag gegen den Tabellenzweiten Generali Haching. In der ausverkauften Generali Sportarena ließen die Häfler Volleyballer nur im dritten Satz Federn, zeigten ansonsten eine hochkonzentrierte Mannschaftsleistung. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Diagonalangreifer Ventzislav Simeonov und bei Haching Zuspieler Tsimafei Zhukouski ausgezeichnet.
 
Mit großer Anstrngung nur gelang es dem Häfler Block Hachings Außen-Annahmespieler Sebastian Schwarz in den Griff zu bekommen (Fotohinweis: Katz)
 
Haching (gek). Mit einem Dreierblock und einem Ass von Baptiste Geiler starteten die Häfler gut in die Partie (0:2). VfB-Trainer Stelian Moculescu vertraute dabei auf seine Stammsechs. Mit Baptiste Geiler und Valentin Bratoev über Außen-Annahme, Max Günthör und Victor Yosifov im Mittelblock, Nikola Jovovic im Zuspiel sowie Libero Jenia Grebennikov ging er in das Südderby und ließ Diagonalangreifer Ventzislav Simeonov erstmals seit seiner Verletzungspause wieder spielen. Konzentriert und mit der nötigen Geduld die Bälle auszuspielen, setzte sich Friedrichshafen schnell von Haching ab (6:3, 10:5). Aufgrund einer stabilen Annahme, zog Jovovic ein schnelles Zuspiel auf und Haching hatte im Block und den Angriffen selten etwas entgegen zu setzen (13:7, 14:10, 18:12). Erst zur zweiten Satzhälfte schlichen sich Fehler beim VfB ein und Haching sah seine Chancen (21:16, 22:20). Eine Auszeit später jedoch nutzte Friedrichshafen den zweiten Satzball zum 1:0 (25:22).
 
Das ließ der aktuelle Tabellenzweite im nächsten Satz nicht auf sich sitzen und zeigte, dass auch er Druck ausüben kann. Vor allem Marcus Böhme und Sebastian Schwarz griffen individuell an und verhinderten so eine geordnete Annahme auf VfB Seite (0:2, 3:6, 5:8). Erst nach der technischen Auszeit kam Friedrichshafen zum Zug, ordnete sich neu und glich mit starken Angriffen aus dem Hinterfeld aus (10:10). Hachings Trainer Mihai Paduretu nahm seinerseits die Auszeit (11:10), gab seinem Team eine kurze Pause. Es entwickelte sich ein enges Spiel (16:15, 21:20, 24:23), bei dem Friedrichshafen zwar die Nase vorne behielt, jedoch zwei Satzbälle abwehren musste (24:25, 25:26). Geiler läutete den Satzgewinn mit einem Ass ein (30:28).
 
Es blieb spannend: Während Friedrichshafen in der ersten Satzhälfte den Punkten hinterher lief und viele Eigenfehler produzierte (5:6, 6:10), nutzte Haching seine Chancen und setzte sich gegen den Häfler Block erfolgreich durch (9:13, 12:18). Friedrichshafen schaffte es nicht, die zahlreichen Blockabpraller unter Kontrolle zu bekommen und lief seinen Möglichkeiten hinterher (13:19, 13:21). Moculescu wechselte durch, brachte Jan Zimmermann für Jovovic (13:21), dann Christian Dünnes für Simeonov und Roland Gergye für Geiler (14:22). Doch es half nichts, Friedrichshafen vergab den dritten Satz (16:25).
 
Drei Minuten reichten, um den Kopf freizubekommen. Dann kam Friedrichshafen, stark wie in den ersten beiden Sätzen, zurück (5:4, 8:5, 10:6). Sowohl der Angriff, als auch die Abstimmung in der Verteidigung klappte und mit Geduld erspielten sich die Häfler ein Punktepolster (10:6, 14:8). Kleine Unstimmigkeiten in der Annahme ließen Moculescu eine Auszeit nehmen (15:13), doch auch im Service lief es nicht rund und es gestaltete sich erneut ein hart umkämpftes Spiel (16:15, 20:21).
Mit einem Ass holte Bratoev zwei Matchbälle (24:22), die die Häfler jedoch beide nicht nutzten (24:24). Erst ein Hammerblock von Simeonov und Yosifov erlöste nicht nur die mehr als 50 mitgereisten VfB-Fans (26:24). Knapp aber verdient holten die Häfler den Sieg gegen gegen Haching und bauen damit ihre Tabellenführung aus.
 
„Es ist wichtig, dass wir so ein enges Spiel gewonnen haben“, sagt Moculescu nach der Partie. „Am Anfang der Saison haben wir uns da noch schwer getan und gegen Haching verloren. Jetzt haben wir daran gearbeitet und es gedreht“, zeigte er sich zufrieden.
 
Quelle: VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan