headerphoto

VfB Friedrichshafen: Selbstvertrauen getankt

Am Samstagabend gewann der VfB Friedrichshafen in der 1. Bundesliga gegen den TV Rottenburg mit 3:0 (25:14, 25:18, 25:23). Vor 2300 Zuschauern konnten die Häfler in 76 Spielminuten vor allem in Durchgang eins und zwei überzeugen. Zum wertvollsten Spieler wurden auf Häfler Seite Mittelblocker Max Günthör und auf Rottenburger Seite Zuspieler Federico Cipollone gewählt


2012_11_17_internet

Foto:Erfolgreich im Block und erfolgreich im Spiel: Gegen den TV Rottenburg gewann das Team um Joao José klar mit 3:0
Fotohinweis: Kram


Mit Idi und Jose Rivera im Außenangriff, Joao José und Max Günthör im Mittelblock, Nikola Jovovic im Zuspiel, Ventzislav Simeonov über Diagonal und Libero Nikola Rosic startete VfB-Trainer Stelian Moculescu mit den Spielern, die in der Champions League gegen die Belgier aus Roeselare auch in der Startformation standen. Das in sie gesetzte Vertrauen belohnten die Häfler mit Punkten. Mit Spielfreude und vielen Emotionen zeigten sie vor allem in den Elementen Aufschlag und Annahme Akzente. 

Schnell lagen sie im ersten Satz durch Asse von Idi und Rivera, aber auch durch kraftvolle Angriffe von Simeonov und Günthör in Führung (8:5, 16:9), die sie nicht aus der Hand gaben, sondern ausbauten (25:14). „Wir sind gut ins Spiel gestartet, waren konzentriert und haben kaum Fehler, vor allem im Aufschlag gemacht“, war Moculescu zufrieden.

Kaum jedoch war die Konzentration ein wenig raus, entschieden die Rottenburger in Satz zwei und auch drei die Punkte für sich. TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger hüpfte vor Freude im Kreis und feierte jeden einzelnen Ball mit dem ihm typischen Enthusiasmus. Vor allem im Block schlichen sich viele kleine Fehler ein, sodass die Verteidigung ins wackeln geriet. Während sie in Durchgang zwei wieder in ihren Rhythmus fanden (8:6, 16:11), kämpften die Schmetterkünstler vom Bodensee im dritten Durchgang lange um die Punkte (5:8, 13:16). 

Erst eine Aufholjagd und schließlich der platzierte Angriff von Rivera brachten den Häflern beim 22:22 den Ausgleich, den sie über das 23:23, mit einem Block von Joao José und Juraj Zatko zum Matchball ausbauten. Ein erneuter Block, diesmal vom eingewechselten Mittelblocker Matthew Denmark beendete diese Partie zu einem glatten, wenn auch nach hinten raus knappen 3:0. „Zwei Sätze lang haben die Jungs das so gemacht wie ich es mir vorstelle“, so Moculescu. „Im dritten dann jedoch müssen wir kämpfen, weil wir zu viele Fehler machen und dem Gegner zu große Freiräume geben.“
 

Statistik: 

VfB Friedrichshafen


Aufschlag 4 Punkte, Annahme 67% (24% perfekt), Angriff 47 Punkte (56%), Block 7 Punkte 


Rivera 10, Rosic L, Denmark 1, Zass 9, Günthör 11, Jovovic 1, Zatko, José 5, Simeonov 11, Idi 10, nicht eingesetzt: Späth, Harms, Trolle Bonnesen
 



TV Rottenburg


Aufschlag 1 Punkte, Annahme 47% (19% perfekt), Angriff 33 Punkte (38%), Block 4 Punkte 

Mehlberg 4, Neumeister, Cipollone, Cipowicz 2, Metzger 8, Isaak 6, Zager 1, Filo 1, Pielmeier 14, Bahlburg 2, Belizer L,

Die nächsten Spiele des VfB Friedrichshafen
Champions League: 21.11.2012 (20.30 Uhr) VfB FN – Knack Roeselare (Belgien)
Bundesliga: 25.11.2012 (16 Uhr) Generali Haching – VfB Friedrichshafen
DVV-Pokal: 28.11.2012 (19.30 Uhr) evivo Düren – VfB Friedrichshafen

Gesa Katz, Pressestelle VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan