headerphoto

Der TV Rottenburg steht im Viertelfinale des DVV-Pokals

Der schwäbische Erstligist hat das Achtelfinale im Deutschen Pokal schadlos überstanden. Am Mittwochabend setzte sich die Müller-Angstenberger-Truppe mit 3:0 (25:20; 25:22; 25:21) gegen den Zweitligisten TG Rüsselsheim durch. Der Viertelfinalgegner des TVR wird am Samstag ermittelt, die Runde der besten Acht Mannschaften findet am 28. November statt.

Es war das Aufeinandertreffen des Tabellenfünften der 2. Bundesliga Süd und des Tabellenfünften der 1. Bundesliga. Beide Teams gingen mit großem Selbstbewusstsein ins Spiel, Rüsselsheim hatte am Wochenende Leipzig die erste Saisonniederlage beigebracht, der TVR konnte Düren die ersten Verlustpunkte zufügen. Für die Hessen heißt es nun volle Konzentration auf die Liga, der TVR wartet gespannt auf seinen Viertelfinalgegner, der am Samstag ermittelt wird.

Das Spiel gestaltete sich über weite Strecken offen und der Underdog konnte dem Favoriten Paroli bieten. „Wie immer gegen unterklassige Teams, war es heute Abend eine schwierige Aufgabe“ sagte TVR-Coach Müller-Angstenberger, „die TG war hochmotiviert und wir mussten uns alles hart erarbeiten“. Der TVR habe zwar nicht geglänzt, aber schlussendlich die Aufgabe vor 350 Zuschauern in 90 Minuten souverän bewältigt. „Der Gegner hat gut mitgehalten und das Spiel offen gestaltet, zum Satzende haben wir dann eine Schippe draufgelegt.“

Das Trainergespann Heiming/Müller-Angstenberger konnte alle elf Akteure einsetzen. So bekam auch Drittligaspieler Kai Kleefisch, der für den verletzten René Bahlburg im Kader stand, seine Chance und ersetzte im dritten Satz Sven Metzger auf der Außenposition. Auch der „Man oft the Match“ gegen Düren, Tibor Filo, durfte Mitte des zweiten Durchgangs für Hans Cipowicz ran. Ein Extralob hatte Müller-Angstenberger für seinen ehemaligen Zögling Tobias Böing parat, der bei der TG die Fäden in der Hand hat. „Tobi hat es heute sehr gut gemacht, es war ein Highlight für ihn, welches er mit einer guten Leistung gekrönt hat“.

Das Topp-Spiel des Abends gewann der dreifache Pokalsieger Generali Haching mit 3:1 gegen den Deutschen Meister Berlin. Im anderen Erstligisten-Duell bezwang Friedrichshafen die Netzhoppers mit 3:0. Für eine Überraschung sorgte der Zweitligist SVG Lüneburg. Mit Ex-TVRler Falko Steinke, der vor wenigen Tagen beim Nordzweitligisten anheuerte, in ihren Reihen, besiegten sie den VC Dresden mit 3:2. Alle anderen Erstligisten gaben sich gegen unterklassige Teams keine Blöse.

Karten für das nächste Heimspiel am 10. November 2012 gegen Generali Haching (Beginn: 20 Uhr, Paul Horn-Arena in Tübingen) gibt es online unter www.easy-ticket.de, bei über 80 Vorverkaufsstellen von Easy Ticket oder telefonisch unter 0711 / 2 55 55 55.

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:
10.11.2012 Samstag 20:00 Generali Haching Paul Horn-Arena
17.11.2012 Samstag 19:30 VfB Friedrichshafen ZF Arena

Philipp Vollmer, TVR Volleyball GmbH



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan