headerphoto

Underdogs fiebern Highlights im DVV-Pokal-Achtelfinale entgegen

HalleWestfalen. Es ist noch gar nicht so lange her, da spielte Allgäu Team Sonthofen auf der großen nationalen Volleyballbühne mit. Einen Tag vor dem Jahreswechsel 2010/11 stand der heutige Zweitligist im Halbfinale des DVV-Pokals - nur einen Sieg vom ersehnten Pokalfinale im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen entfernt. Zwar unterlag der Underdog dem VfB Suhl mit 1:3, dennoch ist dieser Erfolg für den familiär geführten Verein aus dem Allgäu bis heute der größte der Vereinshistorie.

Am Mittwochabend (07. November) bringt nun der Schweriner SC wieder große Pokalatmosphäre in die Allgäu-Sporthalle, denn der Deutsche Meister, Pokalsieger und Champions-League-Teilnehmer ist Sonthofens Gegner im Achtelfinale des DVV-Pokals. Zwar hat der Zweitligist anders als 2010 gegen die beste Mannschaft hierzulande kaum eine Chance auf die nächste Runde. Dennoch fiebert der ganze Verein dem Saisonhöhepunkt gegen den Titelverteidiger entgegen. „Wenn es uns gelingt, Schwerin ein wenig zu ärgern, wäre das eine tolle Sache”, sagt Manager Hubert Graf. Der Sonthofener Macher hofft am Mittwochabend auf gutes Wetter - eher ungewöhnlich im Hallensport Volleyball. Doch im ländlich geprägten Allgäu ist die Witterung entscheidend dafür, ob möglichst viele Fans den Weg in die Halle nach Sonthofen auf sich nehmen und für die gewohnt hitzige Atmosphäre sorgen. „Die Stimmung bei uns ist nach wie vor toll”, sagt Graf, „sogar besser als zuletzt in der 1. Liga.”

Hamburg und Suhl kämpfen um den ersten Saisonsieg
Auf einen lautstarken Empfang dürfen sich auch Hamburgs Spielerinnen einstellen, die im Erstligaduell beim Köpenicker SC Berlin zu Gast sind. Die bislang sieglosen Fehlstarter aus der Hansestadt waren erst vor einer Woche in Köpenick zu Gast und mussten eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Nun will das Team von Trainer Jean-Pierre Staelens Revanche im Pokal nehmen. „Wir sind nach wie vor überzeugt davon, dass unser Team über ausreichend Potenzial verfügt, in der Liga in anderen Regionen zu spielen, als es der derzeitige Tabellenstand vermuten ließe und auch im DVV-Pokal ein wichtiges Wort mitzureden”, sagt Michael Landau, Vorstandsmitglied der Aurubis AG. „Unser Trainer Jean-Pierrre Staelens steht nicht zur Diskussion.”

Auch der VfB Suhl hat im zweiten von drei reinen Erstligaduellen die Chance, die bislang völlig verkorkste Saison in die richtige Bahn zu lenken. Der Pokalsieger von 2008 hat in der Liga noch keinen einzigen Satz gewonnen. Wiesbaden dagegen verlor nach der Auftaktniederlage gegen Vilsbiburg kein Spiel mehr und will nach der DVV-Pokal-Halbfinal-Teilnahme im vergangenen Jahr endlich einmal zum Endspiel nach Halle/Westfalen fahren (3. März 2013).

Raben-Trainer Gallardo warnt vor Zweitligist Bad Soden
Alemannia Aachen ist bislang erst einmal über das Achtelfinale hinausgekommen. 2010/11 schieden die „Ladies in Black” in der Runde der letzten Acht aus - gegen das Allgäu Team Sonthofe. Ein Jahr zuvor scheiterten die Aachenerinnen in der Qualifikation gegen den SC Potsdam. Am Mittwochabend kann sich das Team von Trainer Stefan Falter im direkten Duell gegen die stark gestarteten Potsdamerinnen dafür revanchieren und sich wie vor zwei Jahren für das Viertelfinale qualifizieren.

Der USC Münster ist der einzige Klub im Wettbewerb, der gleich mit zwei Mannschaften im Achtelfinale vertreten ist. Das Erstligateam muss im Nord-West-Duell beim VfL Oyte antreten. Die Vertretung des USC freut sich auf Erstligist Allianz MTV Stuttgart. „Stuttgarts Mittelblockerin Nadja Schaus war in Leverkusen mein Vorbild, als ich noch Ballmädchen war und jetzt spielen wir gegen sie”, sagte die 16-jährige USC-Spielerin Julia Schaefer vor dem Kräftemessen mit dem Favoriten.

Bereits am Dienstagabend empfängt die TG Bad Soden die Roten Raben aus Vilsbiburg. „Wir wollen auf jeden Fall ins Viertelfinale. Doch einige vermeintliche Favoriten haben im Pokal schon eine böse Überraschung erlebt”, warnt Raben-Coach Guillermo Gallardo. Bad Soden kann hingegen völlig ohne Druck aufspielen. „Es ist eine schöne Belohnung für unsere harte Arbeit, gegen einen solchen Gegner antreten zu können”, sagt Elena Kiesling, Spielertrainerin der TG. Die Generalprobe für den Höhepunkt gegen den Pokalsieger von 2009 ist jedenfalls gelungen. Bad Soden gewann in der 2. Liga Süd am Wochenende 3:2 beim – da schließt sich der Kreis – Allgäu Team Sonthofen.

Die Auslosung der Viertelfinalspiele findet am 10. November nach dem Bundesligaspiel zwischen VC Wiesbaden und Alemannia Aachen statt und wird auf DVL-live.tv übertragen. Die Lose zieht DVV-Ehrenpräsident Werner von Moltke.

Termine DVV-Pokal-Achtelfinale Frauen:
06.11.12 | 20:00 Uhr | TG Bad Soden (Sieger Quali SW-S) - Rote Raben Vilsbiburg
07.11.12 | 19:00 Uhr | Köpenicker SC - VT Aurubis Hamburg
07.11.12 | 19:00 Uhr | Alemannia Aachen – SC Potsdam
07.11.12 | 19:30 Uhr | VfL Oythe (Sieger Quali NW-N) - USC Münster
07.11.12 | 19:30 Uhr | VfB Suhl - VC Wiesbaden
07.11.12 | 19:30 Uhr | USC Münster 2 (Sieger Quali W-NO) - Allianz MTV Stuttgart
07.11.12 | 20:00 Uhr | Allgäu Team Sonthofen (Sieger Quali O-SO) - Schweriner SC
Freilos: Dresdner SC

Weitere Pokaltermine:
28. November 2012: Viertelfinale
29. Dezember 2012: Halbfinale
03. März 2013: Finale (GERRY WEBER STADION / HalleWestfalen)

GERRY WEBER WORLD Deutscher Volleyball-Liga Deutscher Volleyball-Verband
Frank Hofen (Pressesprecher) Daniel Sattler Thilo von Hagen (Pressesprecher)
Telefon (05201) 665449 Telefon (030) 200 50 70 14 Telefon (069) 69800110
gwopress@gerryweber-world.de sattler@volleyball-bundesliga.de vonhagen@volleyball-verband.de
HalleWestfalen, 05. Nov. 2012 Berlin, 05. Nov. 2012 Frankfurt, 05. Nov. 2012

------------------------------------------------------------------
GERRY WEBER WORLD
Frank Hofen (Pressesprecher/Leiter Pressestelle)
Postfach 1243 ● 33777 HalleWestfalen (Germany)
Telefon +49 5201 / 665449
Telefax +49 5201 / 16092
Mobil +49 173 / 2727175
eMail: gwopress@gerryweber-world.de
www.gerryweber-world.de
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
pers.haft. Gesellschafter: Gerhard Weber, Udo Hardieck ● Prokurist: Ralf Weber
Amtsgericht Gütersloh HR A 4920, ● St.-Nr. 351/5908/0122●Ust-Id-Nr. DE 127 051 600



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan