headerphoto

Tolle Platzierungen bei der Beach-DM U18 in Fürth

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Beach-Meisterschaft der U18 männlich/weiblich in Fürth statt. Mit den beiden männlichen Teams Hammer/Hebling und Hausmann/Schippmann waren zwei hoffnungsvolle Kandidaten für vordere Platzierungen am Start.



Die Vorbereitung auf die DM konnte – dank des Engagements von Fam. Haußmann - in Nürtingen nahezu mustergültig durchgeführt werden. Bereits am Freitag Nachmittag startete das Turnier mit der Gruppenphase. Während Haußmann/Schippmann sich in der Gruppenphase keine Blöße gaben und ohne Satzverlust mit drei 2:0-Siegen Gruppenerster wurden, machten es Hammer/Hebling deutlich spannender. Sie setzten sich erst am Samstagmorgen im letzten Gruppenspiel mit zwei Siegen und einer  Niederlage letztlich ebenfalls als Gruppenerster durch.



In den beiden Spielen des sogenannten „Winner-Pools“ spielten Haußmann/Schippmann teilweise fehlerfreies und glänzendes Beachvolleyball. Steffen Haußmann hatte sich an die zunächst ungewohnte Annahmerolle gewöhnt, Timon Schippmann an die Zuspielerrolle. Der Sideout konnte sehr gut gestaltet werden, und die Punktballchance wurde oft mit kühlem Kopf ohne Hast erfolgreich verwandelt. Erst in ihrem 5. Spiel gaben sie einen Satz ab, und zwar gegen einen der Medaillenkandidaten Göbert /Stadie, die sie letztlich dennoch nach dramatischem Verlauf mit 13:15, 15:13 und 15:13 in den Looser-Pool schickten (trotz teilweise verzweifelten, jedoch nicht erlaubten Coachingversuchen des Anhangs).

Hammer/Hebling hatten sich mittlerweile auch besser eingestellt, fanden zu mehr Kampf und Spielklasse, auch wenn sich in ihrem Spiel immer wieder die Chancenverwertung als unzureichend erwies. Insbesondere im 5. Spiel gegen Kroha/Zepeck ließen sie diverse Punktchancen liegen und mussten sich schließlich mit 1:2 geschlagen geben. Diese Niederlage konnten die beiden Jungs bis zum entscheidenden Spiel nur kurze Zeit später nicht verarbeiten. Die Müdigkeit und Enttäuschung sorgte für eine durchwachsene Leistung. Mit zweimal 13:15 verabschiedete sich das Team aus dem Turnier und belegte einen zwar guten 9.Platz, der aber letztlich doch etwas enttäuscht, weil das Viertelfinale das anvisierte Ziel war.

Das Duo Haußmann/Schippmann hatte alle Voraussetzungen geschaffen, am Sonntag endlich auf dem Centercourt in der Stadtmitte von Fürth spielen zu dürfen. Zuvor wartete jedoch niemand geringeres als der topgesetzte Turniersieg-Favorit Wickler/Wolf. Dieses Spiel am Sonntagmorgen konnten die beiden Jungs vom VfB Friedrichshafen nie richtig mitgestalten. Zu stark war der Gegner, entsprechend deutlich die 2:0-Niederlage.

Um doch noch eine Chance auf das Halbfinale zu bekommen, musste nun wieder ein Sieg her. Dieser gelang Steffen und Timon in schon beeindruckender Manier mit einem letztlich nie gefährdeten 2:0-Sieg. Das Halbfinale und somit der Centercourt waren erreicht!

Hier bekamen sie es mit einem Team der Extraklasse in dem Altersbereich zu tun, nämlich Reimann/Wittmüss aus Norddeutschland, die auch von den Nationalcoachs im Beach betreut werden.

Nach verlorenem 1.Satz kamen Timon und Steffen immer besser ins Spiel, Steffen grub eine Abwehr nach der anderen aus dem Sand, Timon blockierte immer besser und die sich bietenden Chancen im Umkehrspiel konnten genutzt werden. Ausgleich, 1:1 ! Im dritten Satz jedoch sah man die große Erfahrung und technische Überlegenheit der Gegner, die in der Satzmitte unwiderstehlich davonzogen. Ein sehenswertes Halbfinale hatte den verdienten Sieger, wobei sich Steffen und Timon mehr als achtbar geschlagen hatten.
Die nun wichtigste Frage war: Würden sich die beiden von der Niederlage erholen können und nochmals ihre Kräfte mobilisieren können, um die nun nochmals als Gegner wartenden Göbert/Stadie erneut zu schlagen?
Antwort: Nein. Göbert/Stadie erwiesen sich als etwas frischer, siegeswilliger und waren in dem Spiel um Platz 3 nicht zu schlagen. Insbesondere Göbert hatte sich im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen deutlich besser im Griff. Bei Haußmann/Schippmann war besonders der große mentale Aufwand des Halbfinals bemerkbar.



Am Ende steht für Haußmann/Schippmann ein leistungsgerechter 4.Platz, der beide stolz machen sollte. Schließlich ist der Aufwand, den beide für das Beachvolleyball betreiben, mit dem der Medaillengewinner nicht vergleichbar. Damit das viertbeste U18-Beach-Team Deutschlands zu sein, ist aller Ehren wert. Gratulation !
 
Stefan Krejci (Bezirkstrainer VLW-Ost)



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan