headerphoto

Heimvorteil und Favoritensieg

Das VLW-Pokalfinalturnier wurde dieses Jahr am 13.05. von der DJK Schwäbisch Gmünd ausgerichtet. Die eigene Damenmannschaft konnte sich zwar nicht für die Endrunde qualifizieren, man scheiterte im Viertelfinale knapp am SSV Ulm, aber man wollte die Gelegenheit nutzen, mit der Ausrichtung das 50-jährige Vereinsjubiläum zu feiern und dem Gmünder Publikum Spitzenvolleyball auf Zweit- und Drittliganiveau zu präsentieren.

Leider wurden die hohen Erwartungen an die Spielkunst der teilnehmenden Teams nicht ganz erfüllt, da einige Mannschaften nicht komplett antreten konnten und man den meisten Spielern und Spielerinnen die lange Saison angemerkt hat. Trotzdem wurde verbissen um jeden Punkt bis zum Schluß gekämpft und dem Publikum attraktiver Volleyball geboten.

Das Männerturnier wurde leider überschattet durch die Absage des TV Rottenburg, so dass man sich kurzfristig auf ein Dreierturnier einigte. Bereits im ersten Spiel traf der Regionalligameister SV Fellbach auf die "Heimmannschaft" DJK Aalen. Den Fellbachern war noch der Frust vom vorangegangen Relegationsturnier für die zweite Liga anzumerken, bei dem man unglücklich den vierten Platz belegte und damit den direkten Aufstieg in die zweite Liga verpasste und somit in der nächsten Spielzeit "nur" Dritte Liga spielt. Dahingegen waren die Aalener als Regionalligafünfter noch euphorisiert vom Aufstieg in die dritte Liga. Deshalb konnte die DJK die ersten beiden hart umkämpften Sätze für sich entscheiden. Im dritten Durchgang drehte Fellbach dann richtig auf und setzte sich klar durch. Angefeuert von den eigenen Fans ließ sich Aalen davon aber nicht irritieren und mit dem Gewinn des vierten Satzes den ersten Schritt zum Pokalsieg machen.

Im zweiten Spiel gegen das stark ersatzgeschwächte Ulmer Team konnte sich DJK Aalen ebenfalls mit 3:1 durchsetzen, so dass der Pokalsieger frühzeitig feststand. Die dritte Begegnung war somit bedeutungslos, aber sowohl der SV Fellbach als auch der VfB Ulm zeigten sich dem Veranstalter gegenüber fair und spielten noch auf zwei Gewinnsätze. Hierbei setzten sich die Fellbacher klar durch und boten dem Gmünder Publikum noch einmal die seltene Gelegenheit, attraktiven Männervolleyball zu sehen.

Das Damenturnier begann mit dem Duell des Regionalligameisters Tübingen, der sich ohne Relegation für die zweite Liga qualifizieren konnte, und dem Regionalligadritten Biberach, der in der kommenden Saison in der dritten Liga aufschlagen wird. In den ersten beiden Sätzen überraschten die frech aufspielenden Biberacherinnen ihre Gegnerinnen, die aber mit unbändigem Kampfgeist dagegenhielten und sich den dritten Satz denkbar knapp holten. Auch im vierten Durchgang wurde kein Ball verloren gegeben und es entwickelte sich ein dramatisches Spiel, bei dem letztendlich Biberach die Oberhand gewinnen konnte und sich für das Finale qualifizierte.

Im zweiten Halbfinale sah es anfangs nach einem klaren Sieg für den SSV Ulm aus, das der Turnierfavorit MTV Stuttgart nicht mit seinem kompletten Zweitligateam angetreten war, sondern einigen U20-Spielerinnen die Gelegenheit gab, sich für die Deutschen Meisterschaften einzuspielen. Aber den Stuttgarterinnen gelang es, im dritten Satz den Schalter umzulegen und das Spiel eindrucksvoll zu drehen.

Im Finale mußte der MTV aber dem kräfteraubenden Spiel Tribut zollen und es entwickelte sich eine äußerst spannende und abwechslungsreiche Begegnung, dass das Publikum mitzureißen wußte. Biberach konnte sich mit 1:0 und 2:1 Sätzen in Führung bringen, aber der MTV kämpfte sich beide Male wieder zurück. Erst im mit Spannung erwarteten fünften Satz gelang es den Stuttgarterinnen, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und den Pokal in die Landeshauptstadt zu entführen.

Die Ergebnisse:

Halbfinale Damen
TG Biberach - Förderverein Tübinger Modell: 3 : 1 (25:20, 25:20, 24:26; 25:21)
MTV Stuttgart 2 - SSV Ulm 1846: 3 : 2 (18:25, 21:25, 25:12, 25:12, 15:3)

Finale Damen
TG Biberach - MTV Stuttgart 2: 2 : 3 (18:25, 25:18, 20:25, 25:17, 8:15)

Endplatzierungen
1.    MTV Stuttgart 2 - VLW Pokalsieger 2012

2.    TG Biberach
3.    Förderverein Tübinger Modell
3.    SSV Ulm 1846

Turnier Herren (Rottenburg hat abgesagt)
DJK Aalen - SV Fellbach: 3 : 1 (25:23, 25:23, 12:25; 25:19)
DJK Aalen - VfB Ulm: 3 : 1 (25:20, 26:24, 20:25; 25:17)
SV Fellbach - VfB Ulm: 2 : 0 (25:8, 25:22)

Endplatzierungen
1.    DJK Aalen - VLW Pokalsieger 2012
2.    SV Fellbach
3.    VfB Ulm
4.    TV Rottenburg 2        Abgesagt

Martin Feistritzer



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan