headerphoto

TVR gegen TSV Unterhaching: Seric mit Nervenstärke zum Satzerfolg

Das Spiel gegen den TSV Unterhaching ging mit 1:3 (16:25, 25:23, 20:25, 14:25) verloren aber es konnte der erste Satzgewinn zu Hause gegen einen Arrivierten der Liga von den Zuschauern gefeiert werden. Am Ende setzte sich der Drittplatzierte der ersten Bundesliga souverän durch, doch im zweiten Satz zeigten die Spieler um Kapitän Thomas Welz gute Nerven und gewannen dank der frenetischen Unterstützung der gut 1900 Zuschauer und der guten Nerven von Elvis Seric den Satz mit 25:23. Den Unterschied am Samstagabend zugunsten der Gäste machten wohl Kapitän Michael Mayer und Patrick Steuerwald aus, die sehr gut aufgelegt immer wieder die wichtigen Akzente setzten.

Nach dem verlorenen Spiel gegen Eltmann am vergangenen Wochenende war Aufbauarbeit vom Trainerteam gefragt, denn schließlich hatte man sich gegen die Franken einiges ausgerechnet. Mit dem festen Vorhaben, ganz befreit aufzuspielen, ging es motiviert und engagiert am Montag in die Trainingswoche. Doch es war nicht die glücklichste Woche für den TV Rottenburg. Am Montag meldete sich erst Stefan Schmeckenbecher mit starken Rückenschmerzen ab, am Don-nerstagmittag wurde für Matthias Pompe ein Sportverbot aufgrund einer schmerzhaften Sehnen-scheidenentzündung verhängt und am Donnerstagabend verletzten sich Tobias Kohl und Routi-nier Stjepan Masic jeweils am Fuß. Alle vier schienen zunächst für den Samstagabend auszufal-len. Doch dank der hervorragenden Arbeit von Teamarzt Schwitalle und Physiotherapeut Haika-lis waren alle außer Stjepan Masic zum Spiel einsatzfähig.

So ging die Mannschaft mit veränderter Startaufstellung gegen die favorisierten Unterhachinger ins Rennen. Im ersten Satz hielt die Mannschaft um Trainer Müller-Angstenberger bis zum 11:11 gut mit. Dann schaltete Unterhaching vor allem im Aufschlag einen Gang höher. So unter Druck gelang es den Rottenburgern nicht mehr, ihr schnelles Angriffsspiel zum Erfolg zu bringen und eröffneten den Gegnern oft die Chance zum Gegenangriff. Diese Chancen ließ sich Mayer dann auch nicht nehmen und verwandelte stets routiniert. Unterhaching zog über 13:15 auf 14:20 letztendlich uneinholbar zum 16:25 davon.

Zu Beginn des zweiten Satzes schien es zunächst so, als wäre der Widerstand der Rottenburger gebrochen. Bei 3:8 ging es in die erste technische Auszeit. Wild angefeuert von Coach Müller-Angstenberger nahmen die Rottenburger im Anschluss das Herz in die Hand und kämpften sich schrittweise zurück. In dieser Phase kochte die Stimmung in der TüArena und die Zuschauer konnten die beste Phase im Rottenburger Spiel bewundern. Bei 14:15 war die Mannschaft um Kapitän Welz wieder auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein spannender Satzendkampf. Bei 20:23 allerdings schien Unterhaching das bessere Ende für sich zu haben, doch dann ging Elvis Seric zum Aufschlag. Nach 5 druckvollen Aufschlägen, konzentriertem Block- und Abwehrspiel und starken Gegenangriffen stand unter großem Jubel der TV Rottenburg als Gewinner des Sat-zes fest.
Auch im dritten Satz war der TV Rottenburg bis zum 12:11 auf der Siegerstrasse für diesen Satz doch Unterhaching steigerte sich erneut im Aufschlag und kaufte den Rottenburgern den Schneid ab und gewann über 14:17 den Satz mit 20:25.
Im vierten Satz spielte der TSV Unterhaching nun seine ganze Routine aus, zog am Satzanfang bereits mit 3:8 davon und baute den Vorsprung geschickt bis zu einem ungefährdeten 14:25 aus.

PM /TVR



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan