headerphoto

Saisonauftakt: Der TVR verliert knapp in Königs Wusterhausen

Die erhoffte „Punktlandung“ in der 1. Bundesliga blieb für die Rottenburger Volleyballer leider aus. Trotz eines Matchballes im vierten Satz verlor der TV Rottenburg bei Mitaufsteiger Königs Wusterhausen nach zwei Stunden hartem Kampf knapp mit 2:3 (25:23, 21:25, 29:27, 24:26, 12:15).„Dem Team kann ich kaum einen Vorwurf machen, die Jungs haben wirklich alles gegeben“, sagte Trainer Müller-Angstenberger, „einzig dieser wichtige Ball im vierten Satz ist nicht gelungen.“

Wieder einmal ernteten die Rottenburger Lob und Applaus der gegnerischen Fans. So niedergeschlagen sah man die Spieler des TVR aber selten. „Wir haben uns optimal vorbereitet, haben die Netzhoppers auf der Pfanne und machen den Sack nicht zu“, trauerte Müller-Angstenberger dem wichtigsten Punkt bei 24:23 aus Sicht des TVR im vierten Satz nach.

Der Trainer hatte Matthias Pompe für den Matchball zum Aufschlag eingewechselt. Der U23-Vizeeuropameister im Beachvolleyball musste zuvor auf der Bank schmoren, „weil er nach der langen Beachsaison noch Defizite hat“, so Müller-Angstenberger. Doch Pompe machte das, wofür ihn den Trainer gebracht hatte. Mit einem satten Sprungaufschlag setzte er die gegnerische Annahme unter Druck und aus der schwachen Annahme resultierte ein schlechtes Zuspiel. Irgendwie mogelte „Netzhopper“ Arvid Kinder seinen Angriff am Doppelblock von Benni Stefanski und Stefan Schmeckenbecher vorbei und auch in der Verteidigung brachte Kapitän Welz den Ball nicht unter Kontrolle. 24:24. Der Anfang vom Ende. „Wir haben nicht schlechter gespielt, aber alle haben diesem Ball hinterher getrauert“, so der Trainer. Zuvor hatte es schon beim Stand von 22:19 für Rottenburg mächtig Aufregung gegeben. Einen Aufschlag der Netzhoppers wertete der Linienrichter „in“. „Deutlich im Aus“, die Aussage der Rottenburger. Der Spielstand 22:20 statt 23:19. „Nicht die einzige umstrittene Entscheidung“, ärgerte sich ein Rottenburger Spieler, „aber letztendlich hatten wir es noch selbst in der Hand“.

Zunächst ließen die Rottenburger Spieler nach Spielende die Köpfe erst einmal hängen. Ein völlig ausgepumpter Stefan Schmeckenbecher gewann der Partie schnell doch etwas Positives ab. „Wir haben alles gegeben. Jeder! Wer weiß wofür die zwei Sätze noch gut sind.“

Die 800 Zuschauer in der Paul-Dinter-Halle in Königs Wusterhausen bei Berlin sahen zuvor eine spannende und dramatische Partie. Wie von Trainer Müller-Angstenberger prophezeit, begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, was die knappen Satzresultate ausdrücken. Rottenburgs Annahme hatte vor allem mit den Aufschlägen von KW-Kapitän Manuel Rieke ihre Probleme. So kamen die Schnellangreifer eher selten zum Zug, sondern die eher Diagonalen des TVR. Stefan Schneider und Stefan Schmeckenbecher teilten sich den Job.

Beide Mannschaften agierten zwar nervös, aber mit äußerstem Einsatz. „Spielerisch können wir sicher noch zulegen.“ Fragen nach einer Vorentscheidung im Abstiegskampf wehrte der TVR-Trainer verärgert ab. „Das war das erste Spiel einer unerfahrenen Mannschaft gegen einen Gegner mit einigen erstligaerfahrenen Spielern. Wir haben mitgehalten - und gelernt. Das ist derzeit das oberste Ziel, vor allem für die nächste fünf Partien.“

Da treffen die Rottenburger mit Friedrichshafen, Berlin, Eltmann, Unterhaching und Düren auf die ersten fünf Mannschaften der vergangenen Saison. Am kommenden Samstag zunächst auf Meister und Pokalsieger VfB Friedrichshafen. TVR-Spieler Stjepan Masic sprach nach dem KW-Spiel von fehlendem Mut zum Risiko. Den können die Rottenburger gegen das mit Nationalspielern gespickte Team vom Bodensee beweisen.

TV Rottenburg: Stjepan Masic, Matthias Klippel, Thomas Welz (C), Elvis Seric, Benny Stefanski, Stefan Schneider, Willy Belizer (L). Eingewechselt wurden: Stefan Schmeckenbecher, Alexander Haas, Matthias Pompe.

Pressemitteilung - TV Rottenburg



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan