headerphoto

CL - VfB Friedrichshafen: Optimaler Start in die Champions League und Spendenaktion

Auch zum Auftakt der Indesit European Champions League hat sich der VfB Friedrichshafen keine Blöße gegeben. Vor 3.100 Zuschauern siegt der Triple-Gewinner 2007 mit 3:0 (25:23, 25:20, 25:23) über Olympiacos Piräus (Griechenland) und steht damit an der Spitze der Vorrundengruppe C

Spiel Nach dem glänzenden Start in die Bundesliga ist den Volleyballern vom VfB Friedrichshafen auch in der Indesit European Champions League ein Auftakt nach Maß gelungen. Vor 3.100 Zuschauern besiegte der Titelverteidiger am Mittwochabend den grieschischen Rekordmeister Olympiacos Piräus mit 3:0 (25:23, 25:20, 25:23). Da tags zuvor Dinamo Tattransgaz Kazan (Russland) 3:1 gegen Unicaja Arukasur Almeria (Spanien) gewonnen hatte, eroberten die Häfler damit sogar die Spitze in der der Vorrundengruppe C. „Das war ein optimaler Start in die Champions League“, freute sich VfB-Cheftrainer Stelian Moculescu und sagte weiter: „Dieses Spiel war eine Standortbestimmung für uns. Wir können schon besser einordnen, wo wir international stehen.“

Bild links: Juliano Bendini - hier im Block gegen Krasimir Gaydarski - gelang mit dem VfB ein glänzender Start in die Indesit European Champions League (Foto: G. Kram)

Gleich zu Beginn wartete Moculescu mit einer Überraschung auf. Anstelle des Tschechen Lukas Tichacek schickte er neben Christian Pampel, Lukas Divis, Robert Hupka, Juliano Bendini, Joao José und Markus Steuerwald erstmals den Venezolaner Rodman Valera in der Startaufstellung auf das Spielfeld. „Das war einfach ein Bauchgefühl“, sagte er. „Ich dachte: Jetzt überrasche ich sie.“

Trotzdem aber fanden die Gastgeber nur schleppend ins Spiel. Ihr Service kam nicht wie gewohnt und auch im Block und der Feldabwehr fehlte zuweilen die Feinabstimmung. Die Folge: Mit 19:22 gerieten sie ins Hintertreffen und der Gewinn des ersten Satzes schien kaum noch möglich. Dann aber war es Tichacek, der zeigte wie wertvoll er auch dann für sein Team ist, wenn er nicht die Regie auf dem Spielfeld führt. Für José eingewechselt, legte der 25-Jährige mit knallharten Aufschlägen die Grundlage für den Ausgleich zum 22:22 und den ersten Satzball zum 24:22. Diesen konnte der VfB zwar noch nicht nutzen. Im zweiten Anlauf aber waren es Bendini und Valera, die den Abschnitt mit einem sehenswerten Block beendeten.

Während sich die Griechen nun mehr und mehr Fehler erlaubten, wich auf der Seite der Gastgeber die anfängliche Unsicherheit einer immer größer werdenden Spielfreude. Besonders Valera agierte nun souveräner und ermöglichte seinen Angreifern mit schnellen Pässen immer wieder günstige Situationen. Über 8:5, 16:10 und 21:15 wuchs der Vorsprung der Häfler, beim 24:16 hatten sie sich ihren ersten Satzball erspielt. Pampel, mit einer Quote von beachtlichen 68 Prozent bester Häfler Angreifer, war es dieses Mal vorbehalten, den entscheidenden Treffer zu setzen.

Mit zwei Satzgewinnen auf der Haben-Seite aber legten die VfB-ler erst einmal eine Verschnaufpause ein und erhielten prompt die Quittung. Mit 12:16 lagen sich schon zurück als sich Moculescu zum Handeln gezwungen sah. Für Valera schickte er nun Tichacek auf das Feld – und hatte Erfolg. Beim 19:19 war der Ausgleich geschafft. Beim 22:21 hatte Friedrichshafen die Führung erobert und machte schließlich im mit Satzball Nummer eins den umjubelten ersten Sieg in der europäischen Königsklasse perfekt. „Ich bin voll zufrieden“, sagte Moculescu. „Zum Auftakt ein Sieg in drei Sätzen – besser geht es nicht.“


Spendenaktion: Volleyballer helfen Hinterbliebenen

Auf tragische Art und Weise kam am vergangenen Freitag eine 44-Jährige Frau bei einem Verkehrsunfall am Seewaldkreisel in Friedrichshafen ums Leben. Sie hinterlässt drei Kinder. Die Schwäbische Zeitung und die Volleyballer des VfB Friedrichshafen haben gemeinsam eine Spendenaktion gestartet

Arena Friedrichshafen, Mittwochabend (17. Oktober), 20.15 Uhr, erster Spieltag der Indesit European Champions League Gruppe C. Nachdem die Mannschaften des VfB Friedrichshafen und Olympiacos Piräus (Griechenland) sich auf dem Parkett gegenüberstanden, wurde es in der Halle sehr still. Die 3.100 Zuschauer gedachten in einer Schweigeminute der am vergangenen Freitag verstorbenen Jeannette Haser, die bei einem tragischen Verkehrsunfall am Seewaldkreisel in Friedrichshafen ums Leben kam.

Auch der Supervisor Harald Rotter aus Österreich und Olympiacos Piräus gaben ihre Zustimmung für diese Schweigeminute. Spontan haben sich die Verantwortlichen des VfB Friedrichshafen und der Schwäbischen Zeitung Friedrichshafen zu einer Spendenaktion für die Hinterbliebenen entschieden. Der Deutsche Volleyballmeister und Titelverteidiger der europäischen Königsklasse geht mit gutem Beispiel voran. Ein Euro pro Zuschauer des Champions-League-Spiels kommt den drei Kindern zugute.

Der VfB Friedrichshafen und die Schwäbische Zeitung bitten um Spenden auf folgendes Konto:

Spendenkonto „Jeannette Haser“
Sparkasse Bodensee
BLZ: 690 500 01
Konto-Nr.: 244 44 556


Die nächsten Spiele des VfB Friedrichshafen
25. Oktober (20.30 Uhr) CHL: Unicaja Arukasur Almeria (ESP) - VfB Friedrichshafen
31. Oktober (20.00 Uhr) BL: VfB Friedrichshafen – evivo Düren
3. November (19.30 Uhr) BL: VfB Friedrichshafen – Generali Haching

PM/VfB FN



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan