headerphoto

VfB Friedrichshafen: Häflern gelingt Auftakt nach Maß

Klasse Saisonstart für den VfB Friedrichshafen: Mit 3:0 (25:16, 25:20, 25:21) bezwang der Triple-Gewinner 2007 vor 2.050 Zuschauern die Hamburg Cowboys. Christian Pampel war mit 23 Zählern bester Punktesammler und feierte damit einen gelungenen Einstand

C. Pampel
Feierte einen gelungenen Einstand: Friedrichshafens Christian Pampel (Foto: Conny Kurth)


Einen besseren Start in die Saison 2007/2008 hätten die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen kaum hinlegen können. Vor der stattlichen Kulisse von 2.050 Zuschauern besiegten sie in der Arena Friedrichshafen die Hamburg Cowboys mit 3:0 (25:16, 25:20, 25:21) und feierten damit einen Auftakt nach Maß. „Dafür, dass wir erst eine Woche zusammen trainieren, war das schon ganz ordentlich“, sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu.

Unübersehbar war am Samstagabend die Übermacht des dreifachen Champions über den Liganeuling aus Hamburg. Insbesondere mit ihrem Service übten die VfB-Akteure so viel Druck aus, dass die Gäste in der Annahme gehörig ins Schwimmen gerieten. Neun direkte Punkte sicherten sich die Häfler mit ihren Aufschlägen – allein sechs steuerte Christian Pampel bei. Nach vier Jahren in Italien feierte der 28-Jährige einen gelungenen Einstand am Bodensee war mit 23 Zählern der erfolgreichste Punktesammler der Partie. „Wir haben 3:0 gewonnen – was will man mehr“, sagte er. „Ich denke, wir können mit unserem ersten Spiel zufrieden sein.“

Bereits im ersten Satz war es Pampel, der seinem Team mit seinen Aufschlägen einen deutlichen Vorsprung bescherte. 8:1, 12:3 und 16:7 führte Friedrichshafen und nutzte gleich den ersten Satzball zum 25:16. Danach fingen sich die Hamburger und setzten sich den Häflern energischer zur Wehr. Zum Satzgewinn aber reichte es auch dieses Mal nicht. „Allen war klar, wie das Spiel laufen wird“, so Moculescu. „Dann haben sie einen Gang zurückgeschaltet.“ Die Hanseaten aber steckten nicht auf und wurden im dritten Durchgang beim 7:8 mit der ersten und einzigen Führung im gesamten Spiel belohnt. Schnell jedoch drehte der VfB den Spieß wieder um und ging mit 16:13 sowie 20:16 in Führung. Juliano Bendini schließlich war es, der mit einem sehenswerten Block den Satzgewinn und damit ersten Saisonsieg perfekt machte.

„Ich hatte wirklich Bammel vor dem Spiel“, sagte Hamburgs Trainer Bernd Schlesinger. „Aber wir haben uns gut präsentiert. Unser Ziel waren 60 Punkte - 57 haben wir erreicht.“ Das fand auch Moculescu. „Hamburg hat sich gut verkauft“, sagte er, stellte allerdings auch fest. „So richtig an die Grenzen musste von uns heute keiner gehen.“

Die nächsten Spiele des VfB Friedrichshafen
6. Oktober (18 Uhr) Netzhoppers Königs Wusterhausen – VfB Friedrichshafen
7. Oktober (16 Uhr) VC Bad Dürrenberg/Spergau - VfB Friedrichshafen
13. Oktober (18 Uhr) VfB Friedrichshafen – rhein-main volley

PM/VfB FN (C. Kurth)



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan