headerphoto

Bundesliga: Friedrichshafen mit Arbeitssieg gegen Düren

Der VfB Friedrichshafen hat im ersten Playoff – Finalspiel evivo Düren nach harten Kampf mit 3:0 (26:24 / 25:23 / 25:19) besiegt. Die rund 3.000 Zuschauer in der ARENA Friedrichshafen sahen ein packendes Match, in dem sich bei beiden Teams wie Licht und Schatten abwechselten. „Wir haben heute bestimmt nicht unseren besten Volleyball gespielt, doch ich bin stolz, dass wir mit 3:0 gewonnen haben. Der Druck war vor dem Spiel sehr groß“, erklärte VfB Coach Stelian Moculescu nach dem Match.

Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts. Ein spannender Ballwechsel jagte den nächsten und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Die erste kleine Schwächephase des deutschen Volleyball Rekordmeisters vom Bodensee nutze evivo gleich aus und ging mit 7:11 und 11:16 in Führung. Doch der VfB schlug zurück und glich beim Stande von 18:18 aus. Den ersten Satzball für den VfB konnte Düren noch abwehren, den zweiten verwandelte dann Jochen Schöps zum 26:24.

Ähnlich spektakulär auch der zweite Durchgang. Friedrichshafen führte schnell mit 6:2 und 13:10 – doch Düren kam zurück und konnte den Rückstand in eine 14:17 Führung verwandeln. Anschließend spielte der VfB wieder konstanter und schaffte bei 18:18 den Ausgleich. Den ersten Satzball für Friedrichshafen beim Stand von 24:23 verwandelte dann evivo, als ein Angriffsschlag im Aus landete.

Mit der 2:0 Satzführung im Rücken spielte der VfB im dritten Satz befreit auf und wurde seiner Favoritenrolle durchaus gerecht. 8:4, 10:5, 14:9 und 19:10 – der frisch gebackene Champions League Sieger vom Bodensee baute seinen Vorsprung mit schönen Angriffen und Blockpunkten immer weiter aus. Nach knapp 90 Minuten Spielzeit dann der erste Matchball für den VfB. Und auch diesen verwandelte Düren, in Person von Heriberto Quero selbst, als er seinen Aufschlag ins Aus jagte und Friedrichshafen damit den 3:0 Erfolg sicherte.

„Wir haben heute in jedem Satz eine andere Komponente gut gespielt. So haben wir im ersten Satz keinen Blockpunkt gemacht, dafür jedoch im dritten Satz gut geblockt. Gleiches gilt auch für die Bereiche Annahme und Angriff“, erklärte Stelian Moculescu. „Ich habe heute so ein knappes Match erwartet, da ein großer Druck auf meiner Mannschaft lag. Nun führen wir 1:0 und wollen am Mittwoch in Düren gewinnen und die negative Serie beenden. Nun hat Düren auch Druck, denn sie müssen nun auch gewinnen.“

Bei Dürens Zuspieler Ilja Wiederschein war die Analyse nüchtern. „Wir haben in den entscheidenden Phasen nicht ruhig genug gespielt. Wir hatten heute gut Chancen, haben aber viele einfach nicht genutzt. Wenn wir am Mittwoch in Düren gewinnen wollen, müssen wir uns steigern. Heute hat der VfB am Ende verdient gewonnen.“

Das zweite Finalspiel in der „best of five“ – Serie findet am kommenden Mittwoch, 2. Mai, in der ARENA Kreis Düren statt. Das dritte Match am Samstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr wieder in der ARENA Friedrichshafen.
PM/VfB



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan