headerphoto

VfB Friedrichshafen - Volles Programm

Am 18.1. Champions League Auswärtsspiel gegen Novi Sad, zwei Tage später Bundesliga Spiel gegen den TVR und am 24.1. steht bereits das nächste CL-Spiel vor der Tür. Dazu plagen den VfB leichte Personalsorgen ...



18.01.07: Indesit European Champions League
VfB will großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen

Erneuter Wechsel auf der Liberoposition / Public Viewing in der ARENA

Die Karten könnten für den VfB Friedrichshafen in der European Champions League derzeit nicht viel besser sein. Mit einem Sieg am Donnerstag gegen Vojvodina Novolin Novi Sad kann der deutsche Volleyball Rekordmeister einen ganz großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. Doch bis dies soweit ist, ist es noch ein hartes Stück Arbeit. „Wie werden Novi Sad auf keinen Fall unterschätzen. Es ist eine junge Mannschaft, die sehr viel Potential hat“, so VfB Cheftrainer Stelian Moculescu hinsichtlich des Spiels am Donnerstag (18.01.2007).

Welches Potential der VfB Friedrichshafen besitzt, weiß seit dem sensationellen 3:0 – Erfolg über Panathinaikos Athen fast jeder Volleyball Interessierte in Europa. „Wir dürfen das Spiel gegen Athen nicht überbewerten. Natürlich ist der Erfolg für uns hervorragend, doch es kann nicht immer so laufen“, tritt Erfolgscoach Stelian Moculescu auf die Euphoriebremse. „Das Spiel in Novi Sad wird eine ganz schwere Aufgabe.“

Das Heimspiel in der Hinrunde der Gruppe D hatte der deutsche Volleyball Rekordmeister deutlich mit 3:0 in der ARENA Friedrichshafen für sich entschieden. „Das Spiel in Novi Sad wird ein ganz anderes werden. Diesmal haben Sie das Publikum im Rücken“, erklärt Moculescu. „Die Serben haben eine sehr junge Mannschaft, die zu Beginn der Champions League einfach nicht richtig in Schwung gekommen ist und noch lernen musste. Doch wenn sie einmal in Spiellaune ist, wird es für jeden Gegner ganz schwer, das Match noch zu gewinnen.“

Mit einem Sieg am Donnerstag könnte der VfB einen ganz großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. „Wenn wir gewinnen, dann sind wir so gut wie durch“, so Stelian Moculescu, der jedoch nach wie vor vor DHL Ostrava warnt. „Wenn wir den direkten Vergleich kommende Woche zu Hause gewinnen, dann stehen wir definitiv im Achtelfinale. Doch erst müssen wir uns jetzt auf das anstehende Spiel konzentrieren.“

Und dieses wird schwierig genug, werden die Personalsorgen beim VfB doch nicht weniger. Wie schon vor dem Match gegen Panathinaikos Athen, als der Ausfall von Libero Jiri Polansky durch Sebastian Schwarz kompensiert werden musste, drückt nun erneut auf dieser Position der Schuh. „Sebastian hat sich eine Grippe geholt und ich weiß noch nicht, ob er spielen kann.“ Einen Ersatzmann hat Stelian Moculescu auch schon ausgemacht. „Da Robert Hupka sich eine Zerrung zugezogen hat und nicht richtig springen kann, werden wir wahrscheinlich mit Robert als Libero auflaufen.“

In der Vorrundengruppe D ist das Match des VfB das einzige an diesem Spieltag, das noch nicht ausgetragen wurde. Die anderen Gruppenspiele endeten wie folgt: Panathinaikos Athen – Bre Banca Lannutti Cuneo 3:0; DHL Ostrava – Numancia Soria 3:2. Durch den Sieg gegen Cuneo führt Panathinaikos nun die Tabelle mit sieben Siegen vor Cuneo mit sechs und dem VfB Friedrichshafen mit fünf Erfolgen an.

Das Match zwischen Novi Sad und dem VfB Friedrichshafen ist am Donnerstag ab 20 Uhr live und in voller Länge auf dem Infotainmentkanal von easy.TV zu sehen. Die Kommentatoren sind Sven Rautenberg und Burkard Sude. Für alle Fans des VfB Friedrichshafen veranstaltet der Verein im Foyer der ARENA Friedrichshafen, die ab 19.30 Uhr geöffnet ist, wieder ein Public Viewing.

Um die easy.TV - Programme empfangen zu können, muss das TV-Gerät an eine digitalfähige Astra-Satelliten-Anlage angeschlossen sein. Die Übertragung der easy.TV Kanäle erfolgt über Satellit auf Astra 19,2° Ost, Transponder 115 und Transponder 117. Normalerweise sind die Programm zwischen den Sendeplätzen 90 und 95 zu finden.




20.01.2007 Großer Bahnhof zum baden – württembergischen Derby
Ministerpräsident Günter Oettinger und Minister Reinhart in der ARENA

Die Kulisse könnte für das baden – württembergische Derby in der Volleyball Bundesliga zwischen dem VfB Friedrichshafen und dem TV Rottenburg nicht besser sein. Bereits über 2500 Tickets wurden im Vorverkauf für das „wahrscheinlich“ letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der höchsten deutschen Spielklasse abgesetzt.

Eine fast ausverkaufte ARENA Friedrichshafen, sicherlich die richtige Kulisse für die prominenten Gäste am Samstag. Neben dem Ministerpräsidenten des Landes Baden – Württemberg, Günther Oettinger, wird auch der Minister und Bevollmächtigte des Landes Baden – Württemberg beim Bund in Berlin, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, das Derby hautnah mitverfolgen.

Für Ministerpräsident Günther Oettinger wird der Besuch bei den Volleyballern mehr als nur eine kurze Stippvisite. Neben dem Derby will sich Oettinger nach dem Match auch mit den Spielern der beiden Vereine unterhalten um sich einen weiteren Eindruck zu verschaffen. Darüber hinaus wird er mit den Verantwortlichen der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH die ARENA besichtigen und sich über das drei Säulen Modell in Friedrichshafen informieren.

Im Derby sind die Rollen klar verteilt. Während der VfB Friedrichshafen seine Tabellenführung weiter ausbauen will, geht es für den TV Rottenburg inzwischen um das nackte Überleben in der Bundesliga. Mit bereits sechs Punkten Rückstand auf den rettenden neunten Tabellenplatz sind die Hoffnungen der Rottenburger auf den Klassenerhalt nur noch sehr gering. „Unser Ziel ist es nicht mehr unbedingt in der Bundesliga zu bleiben. Wenn wir die Überraschung schaffen, dann ist es klasse, doch auch bei einem Abstieg geht die Welt nicht unter“, so TV Rottenburg Manager Jörg Papenheim.

Der VfB Friedrichshafen wird beim Derby bis auf die verletzten Jiri Polansky und Peter Nagy alle Mann an Bord haben. „Wir werden uns von unserer besten Seite präsentieren und wollen das Match unbedingt gewinnen“, so VfB Co – Trainer Ulf Quell, der sich auf das Spiel vor der tollen Kulisse freut.

Neben Ministerpräsident Günther Oettinger und Minister Reinhart werden auch die Schüler der Bodenseeschule aus Friedrichshafen, die Schüler der Jakob Emele Realschule Bad Schussenried, des Hegau – Gymnasiums aus Singen, der Realschule Ailingen sowie die Mitglieder des SV Oberzell und des SC Markdorf dem Match als Zuschauer beiwohnen. Spielbeginn in der ARENA Friedrichshafen zwischen dem VfB Friedrichshafen und dem TV Rottenburg ist am Samstag, 20.01.07, um 17 Uhr.


VfB / PMK



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan