headerphoto

DVV-Frauen: Grand-Prix Qualifikation im Fernsehen - kein klarer Favorit in Omsk

Bei der ersten offiziellen Pressekonferenz zur Grand Prix-Qualifikation in Omsk/Russland, standen die Chef-Trainer aller teilnehmenden Teams den nationalen und internationalen Vertretern von Fernsehen, Radio und Print ‚Rede und Antwort’. Am Ende zeichnete sich bei fast allen Coaches eine einheitliche Meinung ab: in Omsk gibt es keinen klaren Favoriten auf den Turniersieg.

Auch waren sich die Trainer einig, dass (fast) alle Teams die begehrten drei Qualifikationsplätze erreichen können. Auf was es genau, nach der Meinung sechs Coaches, in diesem Turnier ankommen wird, ist in den folgenden Statements zu lesen:

Giovanni Guidetti, Trainer von Deutschland: „Wir freuen uns hier zu sein und die Chance zu haben gegen diese starken Teams anzutreten. Das ist das erste Mal, dass mein Team in so einem wichtigen Turnier ohne Angelina Grün antreten muss, was sicherlich unsere Aufgabe erschwert. Aber ich habe Vertrauen in mein junges Team und glaube, dass wir dennoch die Qualifikation schaffen können. Serbien und die Niederlande sind meiner Meinung nach die leichten Favoriten in diesem Turnier und alle anderen Teams knapp dahinter auf dem gleichen Level. Deswegen dürfte es in diesem Turnier auch keine leichten Spiele geben. Hier kann wirklich jeder jeden schlagen und somit alles passieren.“

Massimo Barbolini, Trainer von Italien: „In diesem Turnier treten wir mit einem Kader an, der so noch nie zusammen gespielt hat. Viele etablierte Spielerinnen sind nicht dabei, deswegen haben wir eine sehr schwierige Lage zu meistern. Ich hoffe, dass sich das Team sehr schnell finden wird und die jungen Spielerinnen mit der neuen Situation gut zu Recht kommen. Sicherlich ist so ein Turnier sehr wichtig damit sich die neue Spielerinnen weiterentwickeln, aber wir sehen dieses Turnier nicht nur als ‚Trainingsmöglichkeit’. Unser Ziel ist klar die Qualifikation.“

Avital Selinger, Trainer von den Niederlanden: „Auch wenn wir immer als Favorit für dieses Turnier angesehen werden, weil wir mit einem eingespielten Kader angereist sind, ist die Situation anders. Ich habe für diese Qualifikation, im Vergleich zu den letzten Turnieren, fünf neue Spielerinnen dabei. Entscheidend für uns wird sein, wie effektiv wir die Neuen in unser Spiel einbauen können und ob die erfahrenen Spielerinnen ihr Leistungspotential in allen Spielen abrufen können. Wenn uns beides gelingt, stehen unsere Qualifikationschancen gut.“

Vadim Pankov, Trainer von Russland: „Wir haben wohl die schwierigste Ausgangsposition aller Teams hier. Sicherlich haben wir den Heimvorteil auf unserer Seite, aber andererseits müssen wir quasi mit einem ganz neuen Team hier antreten. Viele sehr wichtige Spielerinnen sind nicht mehr dabei und ich hatte als neuer Trainer auch nur ganz wenig Zeit mit dem Team zu arbeiten. Aber ich hoffe, wir können unsere nicht so erfreulichen Spiele bei Olympischen Spielen erfolgreich hinter uns lassen und in diesem Turnier einen guten Neustart schaffen.“

Zoran Terzic, Trainer von Serbien: „Wir waren zwar bei den Olympischen Spielen und bei anderen bedeutenden Turnieren dabei, aber wir haben es bislang nie geschafft uns für den Grand Prix zu qualifizieren. Jetzt, beim dritten Versuch, wollen wir es aber unbedingt schaffen und wenn es uns gelingt unsere mögliche Leistung abzurufen, wird uns das auch gelingen.“

Vial Fabrice, Trainer von Frankreich: „Für uns ist das hier eine ungewöhnliche Situation, denn normalerweise spielen wir nicht in so einem hochklassigen Turnier mit. Alle anderen Teams die hier sind würde ich mindestens ein Level höher einschätzen als unsere Mannschaft. Wenn man dann noch bedenkt, dass wir drei Spielerinnen unserer ersten Sechs verletzungsbedingt nicht mitbringen konnten, gibt es für uns nichts anderes als hier die klare Außenseiterrolle anzunehmen. Aber wir werden in jedem Spiel versuchen den Großen ein Bein zu stellen, wenn uns das gelingt, wäre das für uns schon ein großer Erfolg.“


Grand-Prix Qualifikation im Fernsehen:
16.09.2008 um 10:00 auf Eurosport
Eurosport zeigt den ersten Auftritt der DVV-Frauen bei der europäischen Grand Prix Qualifikation in Omsk/Russlang gegen Europameister Italien live.

Alle weiteren TV-Zeiten finden Sie hier.

PM/DVV



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan