headerphoto

Viel Spaß beim 9. German Beach Cup in Velten am Bernsteinsee

Am 23.08.2008 fand in Velten am Bernsteinsee der 9. German Beach Cup statt. Insgesamt 34 Herren- und 13 Damenteams aus ganz Deutschland gingen an den Start, um – zum Teil bei strömenden Regen - ihren Sieger im Beachvolleyball auszuspielen.

Velten
Strahlende Sieger trotz kühlen Temperaturen beim 9. German Beach Cup in Velten

34 Herrenteams bedeuteten Teilnehmerrekord in Velten, was aber noch mehr zählte, war das deutlich höhere Niveau der gezeigten Leistungen. Das die beiden erstplatzierten Teams am kommenden Sonntag bei den DM in Timmendorf das Finale vor über 5000 Zuschauern spielen werden, war in der AK 36+ sicherlich ein extra Anreiz.
So traten Jörg Ahmann, Olympia Bronzemedaille Gewinner von Sydney, und der Leipziger, Lutz Mühlisch, an und zeigten Beach Volleyball vom Feinsten. Harald Scholze/ Martin Korn, beachsport-bb, erzielten mit 16 Ballpunkten nur einen weniger gegen Ahmann/ Mühlisch, als
die späteren Zweiten Eckardt/ Deutschmann, Spielsystem Berlin. Im direkten Vergleich unterlagen Scholze/ Korn den Berlinern mit 12:15 und 13:15 nur knapp, gefolgt vom 1:2 (-13, 11,-17) gegen Pleiter/ Schulz (Bielefeld), 1:2 (12, -6, 12) gegen Militzer/Milo, Elmshorn/ Buxtehude und 1:2 (-12, 10, -9) gegen die Hamburger Biastoch/ Eggert, bevor im letzten Spiel dann gegen Wiebusch/ Sperlich, TUS Harsefeld mit einem 2:0 (11, 3) Sieg endlich ein Sieg gelang.
Die Teams wurden exellent versorgt - neben dem leiblichen Wohl, für dessen Sicherstellung Rosemarie Moormann zu Recht viel Lob zuteil wurde, hatten auch Volker Gierga, von Volleyballdirekt mit Beachsocken und Augenoptik Kuhl mit Beach-Sportbrillen thematisch
passende Angebote. Die Physiotherapeuten, Marita Eckhardt und Jörg Kauert versorgten die Sportler an beiden Tagen hervorragend und hatten regen Zuspruch.
Auch in der AK 42+ war gutes Niveau zu verzeichnen, allerdings gab es Probleme bei einigen Aktiven, die zu Ausfällen führten. 6 der 10 gestarteten Teams trat am Finaltag, bei trömendem Regen an und erspielten in den Kreuzvergleichen den Einzug in das Halbfinale und Finale.
Die AK 48+ war deutlich stärker besetzt als in den Jahren zuvor und es gab schon in der Vorrunde viele 2:1 Vergleiche, was für Leistungsdichte sprach. Das die Staffel 2 die schwerere gewesen sein könnte, widerlegten der Ahlbecker, Ralf Heiden und Detlef Keller, beachsport-bb, durch den Sieg im Kreuzvergleich gegen die Zweiten dieser Staffel, Detlef Schwarz, RPB Norbert Kleine, Leipzig mit 2:1 (11, -7, 11) und im Finale gegen die Staffelsieger, Peter Reincke/ Thomas Lubomirsky,1. VC Norderstedt, das 2:1 (9, -13, 9) wobei es ihnen im zweiten Satz gelang, einen 11:6 Rückstand noch auszugleichen und kurz
vor dem tie break wieder im Spiel zu sein.
Die AK 54+ und 60+ spielten ihr Turnier am Sonnabend durch. In der 54+ hatten am Ende drei Mannschaften jeweils drei Siege auf ihrem Konto und so kamen die Ludwigsluster, HeikoVoigt/ Wolf Dieter Lange, mit einem Satzverhältnis von 7:4 auf den dritten Platz.
Für Udo Mölck/ Klaus- Reiner Becker, TSV Husum (7:3 Sätze), waren es sogar die kleinen Punkte, die sie auf Platz zwei verwiesen.19 mehr davon hatten der Havelländer, Rudi Remest und der Warnemünder, Reiner Lepzin als Sieger auf ihrem Konto.
Bronze ging in der AK 60+ an den Beachältesten Deutschlands, Irmfried Genterczewsky (73)/ Dietmar Putzer, Grün Weiß Erkner. Die Bayern, Willi Hanke/ Helmut Drexel, TVAltdorf mussten die bessere Physis und größere Beweglichkeit von Dietmar Risto/Karl Heinz Gesche, Bernau ebenfalls anerkennen. Letztere gewannen ihr Turnier überzeugend.

Die Damenspiele wurden in den AK 32+ und 38+ sowie 44+ und 50+ zusammengelegt. Das sich die Frauen dann entschieden, alles noch am selben Tag zu erledigen, war so nicht vorauszusehen- aber wegen der durchaus hohen Belastung interessant. Immerhin wurde auf zwei Gewinnsätze bis 15 gespielt und 5 oder 6 Spiel wollen erst einmal gespielt sein. Der offensichtlich gute Trainingszustand der Frauen machte das möglich. Am Sonnabend spielte dann ab Mittag auch noch das Wetter mit.
Die Bayerinnen, Biggi Beichler und Lydia Rießner als einzige Teilnehmer der AK 50+ und Katrin Josche/ Heike Kamrath (Motor Hennigsdorf) AK 38+ konnten sich sogar unter den jüngeren Teams Ihres Turniers mit dem 3. und 2. Platz sehr gut durchsetzen. Ein Ansporn für alle, die diesmal noch zögerten, an dem Turnier teil zu nehmen.

Detlef Keller

Die Sieger
Männer

36+ Jörg Ahmann (SV Fellbach) / Lutz Mühlisch (VC Leipzig)
42+ Kai-Lars Gepert (USV Halle) / Stefan Kann (SG Rodheim)
48+ Delef Keller (Beachsport-bb) / Ralf Heiden (Eintracht Ahlbeck)
54+ Rudi Remest / Reiner Lepzin (Warnemünde)
60+ Diemar Riesto / Karl-Heinz Gesche

Damen
32+ Andrea Kottmeier (DJK SB München-Ost) / Melanie Schierl
38+ Katrin Josche (Hennigsdorf) / Heike Kamraht (Hennigsdorf)
44+ Angelika Reith (SV Lohoff) / Sigrid Niemczyk (SV Lohoff)
50+ Biggi Beichler (SC 53) / Lydia Rießner (FTM Schwabing)



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan