headerphoto

Olympia 2008: DVV-Männer in starker Vorrundengruppe mit BRA, RUS, POL, SRB und EGY

Brasilien, Russland, Polen, Serbien und Ägypten. Namen, die Volleyball-Kennern auf der Zunge zergehen und ab sofort im Fokus der DVV-Männer stehen, denn diese fünf Teams sind die Gegner in der olympischen Vorrundengruppe. Dies ergab die „Auslosung“ am 11. Juni im „Capital Indoor Stadium“, dem Haupt-Austragungsort der Hallen-Wettbewerbe in Peking. „Prost Mahlzeit, das ist eine Hammergruppe“, entfuhr es DVV-Kapitän Björn Andrae, der sich lieber in der Vorrundengruppe A gesehen hätte, wo China, die USA, Bulgarien, Italien, Japan und Venezuela gegeneinander antreten.

Die deutsche Mannschaft beginnt gegen Vize-Weltmeister Polen (10. August). Es folgen die Partien gegen Russland (12. August), Ägypten (14. August) und Serbien (16. August). Am Ende der Vorrunde steht Olympiasieger Brasilien auf der anderen Netzseite (18. August).

Die Gruppen-Konstellationen wurden nicht ausgelost, sondern nach den Weltranglistenpositionen verteilt. Die DVV-Männer (Weltranglisten-19.) sind von den zwölf Teams das zehntbeste in der Weltrangliste, China als Gastgeber hat jedoch eine Sonderrolle und wird als Gruppenkopf gesetzt. Die DVV-Auswahl geht in Pool B und trifft dort auf den Titelverteidiger und Weltranglisten-Ersten Brasilien, den Weltranglisten-Zweiten Russland, den Weltranglisten-Fünften Polen, den Weltranglisten-Achten Serbien sowie den Weltranglisten-14. Ägypten. In der anderen Gruppe stehen sich China (21.), USA (3.), Bulgarien (4.), Italien (10.), Japan (12.) und Venezuela (20.) gegenüber.

Die ersten vier jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale, wo es im Ko-System weitergeht. Der 1. Gruppe A trifft auf den 4. Gruppe B und umgekehrt, die Duelle der Zweiten und Dritten der Gruppen werden ausgelost (es könnte also zu den Duellen 2. A - 3. B oder 2. A - 3. A kommen).

Von den Top Ten der Weltrangliste haben Argentinien (6.), Spanien und Puerto Rico (je 8.) den Sprung zu den Olympischen Spielen verpasst.

Die Auslosung und des olympischen Beach-Volleyball Turniers erfolgt am 26. Juli in Gstaad. Für den DVV werden definitiv vier Teams am Start sein, welche ist noch nicht klar. Der Qualifikationszeitraum endet am 20. Juli.

Stimmen zur Auslosung

Moculescu (lachend und ironisch): „Eine leichte Gruppe. Wir können uns über das Losglück nicht beklagen. Brasilien ist die Top-Mannschaft der letzten acht Jahre, die alles gewonnen und den Volleyball stark geprägt hat. Die Russen sind über ihre athletische Spielweise und ihr Reservoir an Spielern sehr stark und werden in den nächsten Jahren dominieren. Polen hat in den letzten Jahren sehr viel aufgeholt, die Krönung war die Silbermedaille bei der WM 2006. In Polen ist ein Boom entstanden, das wird ein sehr schwerer Gegner. Serbien als ehemaliger Olympiasieger befindet sich ein wenig im Umbruch. Die Neuen haben noch nicht die Qualität wie ein Grbic oder Vujevic. Ägypten wird die große Unbekannte sein, die Mannschaft hat sich etwas überraschend gegen Tunesien durchgesetzt. Wenn wir wissen, wie gut wir drauf sind und je näher wir an die Spiele kommen, desto mehr beschäftigen wir uns mit der Zielvorgabe. Spielerisch müssen wir noch am einen oder anderen arbeiten, denn wir wollen besser spielen, als wir das in Düsseldorf getan haben.“

Mittelblocker Ralph Bergmann: „Schwieriger wäre es nicht möglich gewesen. Es gibt nur einen vermeintlich leichten Gegner, dann wird es interessant. Aber mein ehemaliger Mitspieler, der dreifache Olympia-Teilnehmer Guido Görtzen (NED) meinte, es wäre gut, starke Gegner in der Vorrundengruppe zu haben. Aber es ist kein Wattepusten, es sind die Olympischen Spiele, da muss man sich halt durchsetzen.“

Kapitän Björn Andrae: „Prost Mahlzeit, das ist eine richtige Hammergruppe. Russland, Polen und Serbien sind aktuell die Top-Teams in Europa sind, über Brasilien müssen wir nicht reden. Ägypten müssen wir einfach schlagen, bei den anderen entscheidet die Tagesform. Zu meinen Zeiten haben wir Brasilien noch nie geschlagen, die anderen aber alle mal. Wir wollen auf jeden Fall die Gruppe überstehen.“

Mittelblocker Stefan Hübner: „Das ist eine schwierige Gruppe, und die wahrscheinlich etwas stärkere. Das ist halt so. Brasilien ist der Turnierfavorit, es ist das letzte Turnier mit dieser Gruppe, deswegen wollen sie einen guten Abschluss erzielen. Bei den Russen weiß man nie, die können bärenstark spielen, wir haben sie aber auch schon geschlagen. Polen hatte zuletzt eine schwächere Phase, ich rechne aber damit, dass sie sehr stark sein werden. Serbien war die Mannschaft, die uns von den großen Namen zuletzt am besten gelegen hat wie auch die zwei Siege beweisen. Die liegen uns von der Spielanlage. Ich glaube, gegen Ägypten haben wir mit unserer Gruppe noch nie gespielt, das dürfte der schwächste Gegner sein, aber Volleyball spielen können die natürlich auch. Unser primäres Ziel muss sein, die Gruppe zu überstehen. Grundsätzlich müssen wir uns nicht verstecken, wir haben gezeigt, dass wir auch die starken Teams schlagen können.“

Zuspieler Frank Dehne: „Das erste Ziel muss sein, einen der Großen zu knacken. Dies hat zuletzt mit Serbien geklappt. Russland ist wirklich stark, aber die hatten wir auch schon geknackt. Die Polen kennen wir ganz gut, und die haben – meiner Meinung nach – nach der WM 2006 nicht zugelegt. Ägypten muss einfach geschlagen werden, Brasilien ist die stärkste Mannschaft in der Gruppe, das wird auf jeden Fall die Kür.“

DVV-Präsident Werner von Moltke: „Unsere Platzierung hat ergeben, dass wir in diese schwere Gruppe gekommen sind. Wichtig war zunächst, dass wir überhaupt in Peking dabei sind. Ich sehe auch in dieser Gruppe Möglichkeiten, weiter zu kommen.“

Die Verteilung der Vorrunden und die Spielpläne in der Übersicht

MännerPool A: China (Ausrichter), USA (3. WR), Bulgarien (4. WR), Italien (7. WR), Japan (8. WR), Venezuela (11. WR)

Pool B: Brasilien (1. WR), Russland (2. WR), Polen (5. WR), Serbien (6. WR), Ägypten (9. WR), Deutschland (10. WR)

Der Spielplan des Männer-Turniers
10.8.2008
USA – VENEZUELA (1 - 6)
ITALIEN – JAPAN (2 - 5)
BULGARIEN – CHINA (3 - 4)
SERBIEN – RUSSLAND (1 - 6)
BRASILIEN – ÄGYPTEN (2 - 5)
POLEN – DEUTSCHLAND (3 - 4)

12.8.2008
VENEZUELA – CHINA (6 - 4)
JAPAN – BULGARIEN (5 - 3)
USA – ITALIEN (1 - 2)
RUSSLAND – DEUTSCHLAND (6 - 4)
ÄGYPTEN – POLEN (5 - 3)
SERBIEN – BRASILIEN (1 - 2)

14.8.2008
ITALIEN – VENEZUELA (2 - 6)
BULGARIEN – USA (3 - 1)
CHINA – JAPAN (4 - 5)
BRASILIEN – RUSSLAND (2 - 6)
POLEN – SERBIEN (3 - 1)
DEUTSCHLAND – ÄGYPTEN (4 - 5)

16.8.2008
VENEZUELA – JAPAN (6 - 5)
USA – CHINA (1 - 4)
ITALIEN – BULGARIEN (2 - 3)
RUSSLAND – ÄGYPTEN (6 - 5)
SERBIEN – DEUTSCHLAND (1 - 4)
BRASILIEN – POLEN (2 - 3)

18.8.2008
BULGARIEN – VENEZUELA (3 - 6)
CHINA – ITALIEN (4 - 2)
JAPAN – USA (5 - 1)
POLEN- RUSSLAND (3 - 6)
DEUTSCHLAND – BRASILIEN (4 - 2)
ÄGYPTEN – SERBIEN (5 - 1)

Frauen
Pool A: China (Ausrichter), Kuba (3. WR), USA (4. WR), Japan (7. WR), Polen (8. WR), Venezuela (11. WR)
Pool B: Brasilien (1. WR), Italien (2. WR), Russland (5. WR), Serbien (6. WR), Kasachstan (9. WR), Algerien (10. WR)

Der Spielplan des Frauen-Turniers
9.8.2008
JAPAN – USA (1 - 6)
VENEZUELA – CHINA (2 - 5)
POLEN – KUBA (3 - 4)
ALGERIEN – BRASILIEN (1 - 6)
SERBIEN – KASACHSTAN (2 - 5)
ITALIEN – RUSSLAND (3 - 4)

11.8.2008
USA – kUBA (6 - 4)
CHINA – POLEN (5 - 3)
JAPAN – VENEZUELA (1 - 2)
BRASILIEN – RUSSLAND (6 - 4)
KASACHSTAN – ITALIEN (5 - 3)
ALGERIEN – SERBIEN (1 - 2)

13.8.2008
VENEZUELA – USA (2 - 6)
POLEN – JAPAN (3 - 1)
KUBA – CHINA (4 - 5)
SERBIEN – BRASILIEN (2 - 6)
ITALIEN – ALGERIEN (3 - 1)
RUSSLAND – KASACHSTAN (4 - 5)

15.8.2008
USA – CHINA (6 - 5)
JAPAN – KUBA (1 - 4)
VENEZUELA – POLEN (2 - 3)
BRASILIEN – KASACHSTAN (6 - 5)
ALGERIEN – RUSSLAND (1 - 4)
SERBIEN – ITALIEN (2 - 3)

17.8.2008
POLEN – USA (3 - 6)
KUBA – VENEZUELA (4 - 2)
CHINA – JAPAN (5 - 1)
ITALIEN – BRASILIEN (3 - 6)
RUSSLAND – SERBIEN (4 - 2)
KASACHSTAN – ALGERIEN (5 - 1)

PM/DVV



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan