headerphoto

Ein Traum wird wahr: Häfler Trio fliegt nach Peking

Die deutschen Volleyballer mit Markus Steuerwald, Christian Pampel und Trainer Stelian Moculescu vom VfB Friedrichshafen haben das Unmögliche möglich gemacht: Bei der Olympiaqualifikation in Düsseldorf gewannen sie gegen Taiwan, Kuba und Spanien und nehmen damit zum ersten Mal seit 36 Jahren wieder am bedeutendsten Sportereignis der Welt teil

Nach dem Matchball am Sonntagnachmittag wurde Markus Steuerwald von seinen Emotionen überwältigt. Die Tränen flossen – allerdings nicht aus Enttäuschung, sondern aus Freude. Gemeinsam mit der deutschen Nationalmannschaft qualifizierte sich der Volleyballer vom VfB Friedrichshafen am Wochenende in Düsseldorf für die Olympischen Spiele 2008 in Peking (China). Es ist ein Meilenstein in der deutschen Volleyballgeschichte – liegt doch die letzte Teilnahme einer deutschen Männer-Auswahl nicht weniger als 36 Jahre zurück.

„Ich bin überwältigt davon, gewonnen zu haben“, sagte Steuerwald, der zusammen mit Diagonalangreifer Christian Pampel und Trainer Stelian Moculescu das Häfler Trio im Team des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bildete. „Wir haben immer gekämpft und geglaubt, dass wir es schaffen. Meine Gefühlslage ist unbeschreiblich, ich glaube, ich habe noch nie so viel geheult.“

Zuvor hatten die deutschen Schmetterkünstler ihre Fans drei Tage lang in Atem gehalten und Volleyball auf höchstem Niveau zelebriert. Gegen Taiwan gelang der fest eingeplante Auftaktsieg. Mit 3:0 (25:18, 25:15, 25:17) setzten sich die Deutschen gegen die wieselflinken und spielgewandten Asiaten durch. Im zweiten Turnierspiel gegen Kuba bogen sie einen 0:2-Satzrückstand noch um und siegten mit 3:2 (24:26, 21:25, 25:21, 25:18, 15:13). „In den ersten zwei Sätzen hatten wir Serien hinnehmen müssen, nachher ist uns selbiges gelungen, so dass wir unseren Rhythmus fanden“, sagte Jochen Schöps, der in der vorletzten Saison noch das Häfler Trikot trug und mittlerweile für den russischen Klub Odintsovo schmettert, und beschrieb seine Gefühlslage beim Matchball folgendermaßen: „Beim Matchball habe ich nur gedacht: Scheiße, scheiß Annahme und dann kriege ich noch so ein hohes Ding gestellt. Dann habe ich einfach drauf gehauen mit meinem Lieblingsschlag.“

Die Tür nach Peking war damit weit aufgestoßen. Und die Deutschen gingen dank eines 3:2 (25:23, 25:23, 23:25, 22:25, 15:10) über Europameister Spanien hindurch. Auch diese Partie war nichts für schwache Nerven, lagen die Gastgeber doch bereits mit 2:0 Sätzen in Führung, mussten dann aber doch in den Entscheidungssatz. „Es war wie im Rausch, das Publikum war super“, sagte Kapitän Björn Andrae, ebenfalls ein ehemaliger Häfler. „Es ist einfach schön, bei Olympia dabei zu sein. Die Olympia-Qualifikation war das i-Tüpfelchen der ganzen Jahre, die wir investiert haben.“

Für Moculescu schließt sich mit der Olympiateilnahme ein Kreis. Schließlich flüchtete er bei den Olympischen Spielen in München nach Deutschland und baute sich hier ein neues Leben auf. „Es ist sehr schwer, etwas zu sagen“, sagte er während der Pressekonferenz sichtlich bewegt und mit Tränen in den Augen. „Es war ein sehr langer Weg über neun Jahre. Ich danke, dass mir die Jungs in dieser Zeit gefolgt sind. Ich meine immer, wenn man gut arbeitet, hat man Erfolg. Ich danke dem Herrgott, dass er eine Einsicht hatte, weil die Jungs es einfach verdient haben.“

PM/VfB



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan