headerphoto

TV Rottenburg erkämpft Sieg in Delitzsch

Vom langjährigen Mitkonkurrenten an der Lober kehrten die TVR-Schlagmänner siegreich zurück. Beim GSVE Delitzsch gewann der TV Rottenburg mit 3:1 (21:25, 25:13, 25:20, 25:23), doch mussten die Mannen von Müller-Angstenberger für den Sieg hart arbeiten. „Das Spiel stand auf der Kippe. Delitzsch war stark und wird in der Rückrunde sicher noch einige Plätze nach oben klettern“, so der TVR-Coach.

Wieder einmal kleine Sorgen beim Trainer: Stefan Schmeckenbecher und Matthias Pompe traten die lange Reise nach Delitzsch erst gar nicht an. Stefan Schneider ist erst vor kurzem wieder ins Training eingestiegen und bei der Fahrt nach Delitzsch hatte sich Max Lake beim Essen an einer Autobahnraststätte auch noch den Magen verdorben. Die Vorzeichen beim Prestigeduell standen nicht günstig für den TVR.

Daran dachte der Trainer sicher, als seine Mannschaft nach einem guten Beginn eine Führung mit drei Punkten „herschenkte“ und den Satz mit 21:25 abgab. „Da sind uns die einfachsten Dinge nicht gelungen, das war ärgerlich“, so Müller-Angstenberger. Seine Mannschaft verbesserte jedoch ihr Aufschlagspiel, das ihr Trainer vorher lautstark bemängelt hatte. Der TVR-Motor lief im zweiten Satz rund und nach dem deutlichen Satzgewinn waren die Bischofstädter überzeugt, die Sache schnell und pflichtgemäß zu erledigen. Doch weit gefehlt, vor allem in der Abwehr spielten die Hausherren jetzt eine überragende Partie. Angetrieben von gut 250 Zuschauer „kratzten“ die Spieler von Frank Pietzonka ein ums andere Mal gute Angriffe der Rottenburger aus dem Feld. Den dritten Satz gewannen die Gäste zwar noch mit 25:20, doch schon zehn Minuten später schien alles auf einen entscheidenden fünften Satz hinauszulaufen. Delitzsch servierte mit vollem Risiko – und traf gut. Beim 13:17 brachte Müller-Angstenberger den angeschlagenen Lake für Schneider, dessen erster Angriff landete gleich im Block der Hausherren. Ein Aufschlag-Ass von Jens Andräe brachte Delitzsch mit 19:13 in Front und der Satz schien zu Gunsten der Hausherren entschieden. Doch vor allem Lake wollte sich nicht damit abfinden und brachte den TVR mit vier starken Aufschlägen wieder heran und den TVR psychologisch in Vorteil. „In dieser Phase haben wir den Überblick verloren und jeder hat einen Fehler gemacht“, ärgerte sich Delitzschs Coach Pietzonka nach der Partie. Rottenburg gelingt eine 11:2-Serie und nach 100 Minuten endet das enge Spiel.

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir den vierten Satz noch gewinnen“, ist TVR-Trainer Müller-Angstenberger nach dem Spiel ehrlich, „wenn wir in den fünften Satz müssen, wird es ganz schwer für uns, der Sieg heute ist sehr hoch einzuschätzen.“ Co-Trainer Heiming war von der Leistung der Hausherren angetan: „Delitzsch hat einige neue Spieler, da ist es normal, dass die Mannschaft zur Rückrunde stärker wird.“

Mit diesem Sieg führen die Rottenburger die Tabelle weiter mit sechs Punkten an, während der GSVE Delitzsch den zehnten Platz hält. Am kommenden Wochenende toben in der Bischofstadt die Narren und so kommen einige der Spieler in den Genuss ihrer ersten „Fasnet in Raudaburg“. Den nächsten Auftritt haben die Rottenburger daher am 10.2. um 16 Uhr gegen Rhein-Main-Rodheim.

Spielverlegung beachten!
Das ursprünglich auf den 02.02.2008 angesetzte Heimspiel gegen Rhein-Main-Rodheim wurde auf den 10.02.2008 16:00 Uhr verlegt!

PM/TVR



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan