headerphoto

Olympia-Quali (F): Das große Rechnen hat begonnen

Durch das sensationelle 3:1 der Türkei über die Niederlande hat sich die Ausgangsposition in der Gruppe B vor dem letzten Vorrundenspieltag am Freitag, 18. Januar, völlig verändert: Polen führt die Tabelle ungeschlagen mit zwei Siegen an, dahinter folgen Deutschland und die Türkei mit einer 1:1-Bilanz. Die Niederlande weist 0:2-Siege auf. Gewinnt die Türkei das Spiel gegen die Polinnen, muss die deutsche Mannschaft ihre Partie gegen die Niederlande gewinnen, die bei einem türkischen Sieg ausgeschieden wären. Verliert die Türkei gegen Polen, dann reicht der deutschen Mannschaft ein Satzgewinn zum Einzug ins Halbfinale. Einige deutsche Spielerinnen und Trainer Giovanni Guidetti äußerten sich zur neuen Situation.

Giovanni Guidetti: „Wir wollen das Spiel gegen die Niederlande gewinnen, weil wir den vielen Zuschauern etwas bieten wollen. Außerdem möchte ich nicht mit einer Niederlage in das Halbfinale gehen. Wir spielen auf Sieg und nicht auf einen Satzgewinn.“

Christiane Fürst: „Als ich gehört habe, dass die Türkei die Niederlande geschlagen hat, hab ich im ersten Moment nur gedacht: Das kann nicht wahr sein! Das ist ja wirklich ein kleine Sensation, damit hätte ich, aber wohl viele andere auch, nicht gerechnet. Ich weiß nur nicht, ob das unsere Aufgabe leichter macht. Die Niederländerinnen müssen alles oder nichts spielen, das wird somit ein ganz schweres Spiel für uns.“

Cornelia Dumler: „Mir tun die niederländischen Spielerinnen schon sehr leid. So lange haben sie auf dieses Ziel ‚Olympische Spiele 2008‘ hingearbeitet, somit wäre ein Scheitern sehr bitter. Ich habe ja mit einigen Niederländerinnen zusammen in Münster gespielt, und ich fühle jetzt sehr mit ihnen mit. Aber noch ist ein Weiterkommen ja theoretisch möglich, deswegen wird das niederländische Team gegen uns alles aus sich rausholen – da bin ich mir sicher!“

Margareta Kozuch: „Ich finde, trotz der beiden Niederlagen der Niederländer hat sich nichts an der Ausgangslage geändert. Wenn sie uns schlagen, können sie immer noch ins Halbfinale kommen. Aber das wollen wir auch und wir werden alles geben, um dieses Spiel zu gewinnen.“

Heike Beier: „Man könnte sagen, der Druck ist bei den Niederländerinnen nun viel höher als bei uns. Aber ich sehe das etwas anders. Das niederländische Team hat ja eigentlich nichts mehr zu verlieren. Vielleicht können sie deswegen befreit aufspielen und das wäre mit Sicherheit kein Nachteil für sie. Aber davon ab stehen wir ja auch noch auf dem Feld, und wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, völlig unabhängig von den Niederlanden.“

Die aktuelle Tabelle der Gruppe B
1. POL - 4 Punkte - 6:3-Sätze - 2 Spiele
2. GER - 3 Punkte - 5:3-Sätze - 2 Spiele
3. TUR - 3 Punkte - 3:4-Sätze - 2 Spiele
4. NED - 2 Punkte - 2:6-Sätze - 2 Spiele

(Quelle: DVV)




Russland und Serbien im Halbfinale

Russland und Serbien, die großen Favoriten auf das Olympia-Ticket bei der europäischen Olympia-Qualifikation in Halle/Westfalen, haben als erste Teams das Halbfinale erreicht: Durch das 3:1 (25-21, 26-24, 21-25, 25-14) von Weltmeister Russland über Rumänien sind beide Teams vor ihrem direkten Aufeinandertreffen am 18. Januar (17.30 Uhr) vorzeitig qualifiziert.

(Quelle: DVV)



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan