headerphoto

Bundesliga News 2009/2010

Licht und Schatten - Der VfB Friedrichshafen bleibt weiterhin souverän an der Tabellenspitze, Rottenburg muss eine Niederlage gegen Düren hinnehmen und die Damen der Allianz Stutttgart verlieren klar beim deutschen Meister aus Schwerin


1. Bundesliga (Herren)

14.04.2010 EnBW Rottenburg – Evivo Düren 0:3 (25:21, 25:19, 25:17)

Volleyball-Erstligist EnBW TV Rottenburg hat im letzten Heimspiel der Hauptrunde noch eine Lehrstunde erhalten: Vor 2200 Zuschauern siegte der Tabellendritte Evivo Düren klar mit 3:0
Die Rottenburger waren gestern am besten, wenn sie in totaler Bedrängnis waren: Im ersten Satz wehrte der Tabellenfünfte gegen Düren vier Satzbälle ab, im dritten Durchgang machten sie noch zwei Dürener Matchbälle zunichte. Doch diese Kraftakte hatten nur aufschiebende Wirkung.

„Wir sind mit einem Team angetreten, das so noch nie zusammengespielt hat“, sagte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger, der aus dem zweiten Team Max Lake und Dominik Nuguspanov hochgezogen hatte. Den beiden Außenangreifern Lake und Marvin Klass, der erstmals von Beginn an spielte (siehe das „Angebaggert“), wollte er aber keine Vorwürfe machen.

13.03.2010 VfB Friedrichshafen – Bad Dürrenberg/Sperrgau 3:0 (25:15, 25:16, 25:16)
Der VfB Friedrichshafen geht als Spitzenreiter in die Play-offs der Volleyball-Bundesliga. Mit 3:0 setzte sich der Deutsche Meister gegen den VC Bad Dürrenberg/Spergau durch und ist damit zwei Spiele vor Ende der Normalrunde nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

In nur 59 Spielminuten gewannen sie mit 3:0 und ließen dem Tabellenzehnten aus Sachsen-Anhalt dabei keine reelle Chance auf nur einen Satzgewinn. „Die Jungs haben gut gespielt", sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu. „Sie haben gut aufgeschlagen und gut angenommen. Das war der Schlüssel zum Erfolg."


1. Bundesliga (Damen)

14.03.2010 Schweriner SC- Allianz Volley Stuttgart 3:0 (25:17, 25:22, 25:19)

Bundesligist Allianz Volley Stuttgart hat beim deutschen Meister
SchwerinerSC 0:3 verloren. Auch im dritten Duell in dieser Runde – nach Hinspiel (0:3) und Pokal- Viertelfinale (1:3) – hatten die Stuttgarterinnen gegen das groß gewachsene Team aus Mecklenburg-Vorpommern wenig auszurichten. Das Team von Jan Lindenmair leistete sich zu viele individuelle Fehler, vor allem beim Aufschlag.


2. Bundesliga (Herren)

13.03.2010 Volley YoungStars Friedrichshafen – VC Dresden 1:3 (25:18, 22:25, 23:25, 18:25))

Niederlage für die Volley YoungStars Friedrichshafen. Vor heimischer Kulisse verloren sie mit 1:3 gegen den VC Dresden. „Wir haben uns über den gewonnen ersten Satz sehr gefreut", sagte YoungStars-Trainer Adrian Pfleghar. „Leider haben wir dann vergessen, weiterzuspielen und so verloren."

Voll konzentriert und engagiert starteten die Häfler in die Partie. „Wir haben gut angefangen", urteilte YoungStars-Kapitän Jonas Hanenberg. „Hätten wir so weitergespielt, dann wäre der Sieg drin gewesen." Doch das passierte nicht. Auf einmal war der Wurm drin. Einfach nichts wollte mehr klappen. Einfache Fehler brachten die YoungStars aus ihrem Spiel und Unsicherheit in die Mannschaft.

14.03.2010 TV Rottenburg 2 – VC Dresden 0:3 (20:25, 22:25, 23:25)
13.03.2010 TV Rottenburg 2 - Mendig 1:3 (26:24, 28:30, 25:22, 25:22)

Volleyball-Zweitligist TV Rottenburg II wollte gegen VC Dresden Appetit machen aufs folgende Erstligaspiel – doch das misslang bei der 0:3-Klatsche gründlich. Tags zuvor hatte der TVR II beim 3:1 gegen Mendig noch überzeugt.

Schröders Mannschaft präsentierte sich in großen Teilen der Partie gegen Dresden stimmungslos. Nachdem Satz eins quasi kampflos dem VC Dresden als Willkommensgeschenk überlassen worden war, gestalteten sich die Sätze zwei und drei ausgeglichener. Letztendlich entschieden jedoch immer wieder die Volleyballer aus dem Osten die entscheidenden Punkte für sich.
Rottenburgs Mittelblocker David Landa kritisierte: „Das war eine unkonzentrierte Vorstellung von uns. Wir haben zu wenig Disziplin gezeigt und waren beim Block überhaupt nicht konsequent.“

Noch einen Tag vorher hatten die Zuschauer in der Rottenburger Hohenberghalle eine komplett andere Vorstellung des TVR gesehen. Bei dem klaren 3:1-Erfolg gegen Eintracht Mendig machte das Team deutlich weniger vermeidbare Fehler und war in den wichtigen Momenten voll da.
„Da haben wir das gespielt, was wir können. Die Leistung vom Spiel gegen Dresden muss ich dagegen noch genau mit meiner Mannschaft analysieren. Diese Leistung ärgert mich sehr“, sagte Trainer Schröder.


2. Bundesliga (Damen)

13.03.2010 TG Biberach – SWE Erfurt 1:3 (23:25, 25:22, 17:25, 23:25)

Eine würdige Vorstellung lieferten die Zweitligavolleyballerinnen am Samstagabend gegen den Tabellenführer aus Erfurt ab. Trotz der 1:3 Niederlage verlangte man dem hoch favorisierten SWE Team alles ab und hätte den Sieg ebenso verdient gehabt.

Die TG bewies sich trotz der Ausfälle von Spielführerin Steffi Kögel, Andrea Griesinger, Sarah Kreidler und Bente Heublein in allen Elementen als konkurrenzfähig. Die Lücke im unterbesetzten Mittelblock wurde dabei durch Anja Gensch, die nach langer Pause erst in der Woche zuvor wieder ins Training eingestiegen war, würdig gefüllt.
Für alle Fälle hatte Trainer Dirk Lafarre noch vier Nachwuchsspielerinnen aus der dritten Damenmannschaft als Reserve auf die Bank beordert. All diese Umstände aber hinderten die Spielerinnen nicht, als homogene Mannschaft eine Leistung abzuliefern, die man sich schon in den vergangenen Spielen nur hätte wünschen können.




Vorschau

1. Bundesliga (Herren)
17.03.2010 19:30 Uhr Generali Haching – VfB Friedrichshafen
20.03.2010 19:30 Uhr Netzhoppers KW – VfB Friedrichshafen
20.03.2010 19:30 Uhr RWE Volleys Bottrop – EnBW TV Rottenburg

1. Bundesliga Damen
20.03.2010 19:30 Uhr Allianz Volley Stuttgart – Alemannia Aachen
24.03.2010 19:00 Uhr Allianz Volley Stuttgart – USC Münster

2. Bundesliga Herren
20.03.2010 19:30 Uhr SV Schwaig – Volley YoungStrars Friedrichshafen
20.03.2010 20:00 Uhr TV Rottenburg 2 – TSV Friedberg

2. Bundesliga Damen
20.03.2010 19:30 Uhr TG Biberach – VV Grimma



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan