headerphoto

Bundesliga News 2009/2010

Spannung in der Bundesliga: Friedrichshafen und Stuttgart biegen jeweils einen Rückstand um und siegen souverän, bei den Herren aus Rottenburg ist es leider genau umgekehrt: sie verspielen insgesamt sechs Satzbälle und verpassen so die Sensation gegen Haching.


1. Bundesliga (Herren)
28.02.2010 Generali Haching - EnBW TV Rottenburg 3:1 (25:27; 32:30; 25:19; 25:19)


Der EnBW TV Rottenburg schnupperte an der Sensation, doch am Ende unterlag man dem Tabellenzweiten Generali Haching mit 1:3. „Wir hatten unsere Chancen im zweiten Satz, die haben wir leider nicht genutzt“, trauerte EnBW-TVR-Coach Müller-Angstenberger den verpassten Möglichkeiten seiner Mannschaft nach, „mit der Leistung insgesamt bin ich aber sehr zufrieden.“ Die Rottenburger boten dem Pokalfinalist lange Paroli und sind nach der Niederlage der Netzhoppers gegen Berlin nur noch äußerst theoretisch von Platz 5 zu verdrängen.

Sage und schreibe sechs Satzbälle konnten die Domstädter nicht zur 2:0-Satzführung nutzen. „Wir hatten einige Möglichkeiten, davon muss eine sitzen“, ärgerte sich Kapitän Matthias Pompe, der in der entscheidenden Phase ebenfalls zwei gute Chancen ausließ. Haching dagegen nutzte gleich seinen ersten Satzball – Routinier Marco Liefke schlug den Rottenburger Block an und leitete damit den Umschwung in der Partie ein.


28.02.2010 VC Franken – VfB Friedrichshafen 0:3 (15:25; 17:25; 24:26)


19. Sieg im 19. Bundesligaspiel für den VfB Friedrichshafen: Mit 3:0 bezwang der Spitzenreiter den Tabellensiebten VC Franken. Zum Matchwinner wurde Lukas Kampa, der mit seinen Aufschlägen die Basis dafür legte, im dritten Abschnitt drei Satzbälle abzuwehren und den glatten Erfolg unter Dach und Fach zu bringen.

Nach zwei Durchgängen, in denen Friedrichshafen das Spielgeschehen nach Belieben dominierte, stemmten sich die Franken im dritten Abschnitt noch einmal mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Fortwährend liefen die Häfler einem Rückstand hinterher. Beim 18:20 schickte VfB-Trainer Stelian Moculescu Kampa auf das Feld, der dem Abschnitt beim 21:24 die entscheidende Wende gab. Mit vier druckvollen Aufschlägen, darunter auch einem As, legte der Zuspieler die Basis, um drei Satzbälle der Franken abzuwehren und das Blatt doch noch zu eigenen Gunsten zu drehen.

1. Bundesliga (Damen)
27.02.2010 Allianz Volley Stuttgart VfB Suhl 3:0 (25:23, 25:18, 25:20)


Allianz Volley Stuttgart hat gegen den Siebten VfB Suhl 3:0 gewonnen. Nach einem verschlafenen Start lag Stuttgart in Satz eins 0:5 hinten. Doch dann wachten die Gastgeberinnen auf – angefeuert von 800 Fans in der Hegelhalle. Vor allem die druckvollen Aufschläge von Tatjana Zautys und Mona Elwassimy brachten den Pokalfinalisten aus Thüringen immer wieder in große Probleme.

2. Bundesliga (Herren)
27.02.2010 FT 1844 Freiburg – Volley YoungStars Friedrichshafen 3:0 (25:19; 25:21; 25:20)

Spiel abhaken und weiter nach vorne schauen. Mit diesem Gedanken gingen die Volley YoungStars Friedrichshafen vom Spielfeld. Beim Auswärtsspiel gegen die FT 1844 Freiburg unterlagen sie klar mit 0:3. „Freiburg war sehr schlagkräftig", sagte YoungStars-Trainer Adrian Pfleghar. „Die haben sehr konsequent ihr Spiel durchgezogen."

27.02.2010 SV Schwaig - TV Rottenburg II 2:3 (28:26, 19:25, 26:28, 25:18, 12:15)


Bericht folgt

2. Bundesliga (Damen)
27.2.2010 TG Biberach - Fight.Kangaroos Chemnitz 1:3 (14:25, 25:22, 14:25, 24:26)

Erneut nichts Zählbares lieferte das dritte Heimspiel in Folge für die TG Biberach. In der Bundesligabegegnung mit dem PSV Chemnitz musste man sich mit einem 1:3 geschlagen geben.
Ein richtig druckvolles und effektives Angriffsspiel gelang der TG dabei nur im zweiten und im Schlussteil des vierten Satzes. In die Durchgänge eins und drei fand man nicht so recht hinein und ließ sich allzu sehr das Spiel des Gegners aufdrücken. Eine Vielzahl von Eigenfehlern erleichterte diesem dabei zusätzlich das Handwerk und erklärt die deutlichen Teilergebnisse. Kam Biberach dann ins Rollen, hatten auch die Sächsinnen mitunter ihre Probleme und machten selbst die Fehler. Am Ende aber reichte es nicht, um eine Trendwende einzuläuten, und so bleibt der TG immerhin ein Blick auf die eigene, nach oben zeigende Formkurve.




Vorschau:

DVV-Pokal-Finale 07.03.2010 in Halle
Herren

15:30 Generali Haching - evivo Düren

Damen
13:00 VC Dresden – VfB Suhl

1. Bundesliga (Herren)
13.3.2010 19:30 Uhr VfB Friedrichshafen - VC Bad Dürrenberg/Spergau
14.3.2010 18:00 Uhr EnBW TV Rottenburg - evivo Düren
17.3.2010 19:30 Uhr Generali Haching - VfB Friedrichshafen

1. Bundesliga (Damen)
13.3.2010 18:30 Uhr Schweriner SC - Allianz Volley Stuttgart

2. Bundesliga (Herren)
13.3.2010 15:00 Uhr VolleyYoungStars Friedrichshafen - VC Dresden
13.3.2010 19:oo Uhr TV Rottenburg II - VC Eintracht Mendig
14.3.2010 15:30 Uhr TV Rottenburg II - VC Dresden

2. Bundesliga (Damen)
13.3.2010 19:30 Uhr TG Biberach - SWE Volley-Team



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan