headerphoto

Schneider/Kaczmarek: Das neue Beach-Duo vom EnBW TV Rottenburg

Ab Sommer 2010 wird es erstmalig ein rein Rottenburger Beachvolleyballteam auf nationalem und internationalem Terrain geben. Thomas Kaczmarek und Stefan Schneider werden den aktuellen Olympia-Zyklus bis 2012 miteinander angehen.

Kaczmarek/Schneider
Gemeinsam in die nächste Beach-Saison: Thomas Kaczmarek und Stefan Schneider von EnBW TV Rottenburg

Anfang November begann bereits, neben dem Hallentraining, die Vorbereitung auf den kommenden Beachvolleyball-Sommer. So stehen für die beiden Bundesligaspieler des EnBW TV Rottenburg pro Woche zusätzlich drei bis vier Athletik- und Technikeinheiten in der Beachhalle unter der Leitung von Bundestrainer Jörg Ahmann an. „Unser erstes Ziel als neues Team ist es zunächst einmal, eine sehr intensive Vorbereitung zu absolvieren, in der wir viel Zeit in die technischen Elemente Annahme und Zuspiel investieren werden und auch im athletischen Bereich deutlich etwas draufpacken wollen“, so Thomas Kaczmarek.

Vor allem für Stefan Schneider, dessen Hauptaufgabe beim EnBW TVR als Diagonalspieler das angreifen ist, gilt es an Annahme und Zuspiel zu arbeiten. Für ihre erste Saison 2010 haben sich die beiden zum Ziel gesetzt, den bisherigen Status von Thomas Kaczmarek zu halten. Mit seinem letzten Partner Sebastian Dollinger gewann „Kacze“ in den vergangenen beiden Jahren mehrere smart-beach-Cups, schaffte des Öfteren die Teilnahme am Hauptfeld der World Tour und landete am Ende auf Platz vier der deutschen Rangliste. „Kacze hat gezeigt, dass er auf nationalem Top-Niveau spielt und auch international schon einiges drauf hat“ äußert sich Stefan Schneider respektvoll über seinem neuen Beach-Partner, der beim letzten Turnier der diesjährigen Weltserie in China auf einem guten neunten Platz landete. „Dass er sich jetzt entschieden hat, mit mir weiter zu spielen, freut mich natürlich ungemein. Thomas fordert von mir aber auch hundertprozentigen Einsatz, um möglichst schnell einen großen Schritt nach vorne zu machen“, so Schneider weiter.

Unter den Top 5 will das neu formierte Team in Deutschland im nächsten Jahr landen und mittelfristig soll sich der Fokus verstärkt auf die internationalen Turniere richten, mit dem Ziel, sich international zu etablieren. Für Stefan Schneider, langjähriger Führungsspieler des EnBW TV Rottenburg, der sich letztes Jahr erstmalig für die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand qualifizierte und mit dem 4. Platz beim Supercup in München sein bestes Ergebnis auf der deutschen Tour erzielte, bedeuten die Ziele des neuen Teams eine große Herausforderung. Diese nimmt Stefan, der am Samstag seinen 29. Geburtstag feierte, aber allzu gerne an: „Wir haben hier super Bedingungen. Angefangen mit Jörg Ahmann (Bronzemedaillengewinner von Sydney) als Trainer, dem Sportpark 18-61 als Trainingszentrum, dem Verein oder dem persönlichen Umfeld. Die Rahmenbedingungen stimmen also, sodass wir optimistisch in die Zukunft schauen können. Jetzt bedarf es noch etwas Unterstützung von Seiten der Wirtschaft und dann kann es losgehen“.

PM/TVR



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan