headerphoto

Deutsche Meisterschaften Seniorinnen/Senioren: TSG Backnang feiert Meistertitel

Mit vier Mannschaften konnte sich die TSG Backnang für die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Minden qualifizieren. Fast wären es sogar fünf geworden, aber in der Alterklasse Ü54 Frauen meldeten sich bundesweit nur zwei Mannschaften an, so dass diese Meisterschaft abgesagt wurde. 
 
Senioren Ü59
Die Seniorenmannschaft Ü59 der TSG Backnang errang am Pfingstwochenende in Minden die Deutsche Meisterschaft im Volleyball. In einem spannenden Endspiel wurde der letztjährige Meister TG Neuss mit 2:1 geschlagen und damit wurde die Backnanger Truppe nach 2010 zum 2. Mal deutscher Seniorenmeister. Fünf Spieler aus dem Team wurden im vergangenen Jahr Vizeweltmeister in Griechenland. Dort wurde die Idee geboren im kommenden Jahr eine gemeinsames Team zusammen zu stellen, denn zwei Spieler kamen vom SSV Ulm 1846 und drei von der TSG Backnang.
 
Gesagt, getan, insgesamt vier Spieler wechselten vom Ulm nach Backnang und zusammen gelang die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Minden. Nach dem ersten leichten Spiel gegen Dresden traf die Truppe mit dem Coach Pitt Richter gleich in der Vorrunde auf den letztjährigen deutschen Meister TG Neuss. Die TSG Backnang war dem Gegner in allen Belangen überlegen, v.a. durch hervorragende Aufschläge ließ man die Neusser nie zu Ihrem gefährlichen Angriffsspiel kommen und gewann in der Höhe überraschend deutlich mit 2:0 (25:17 und 25:19).
 
Von dem Erfolg beflügelt behielten die Backnanger im Viertelfinale gegen Rotation Prenzlauer Berg die Oberhand und zogen mit einem 2:0 in das Halbfinale am kommenden Tag ein. Dort wartete der TSG Elmshorn, die sich gegenüber dem vergangenen Jahr mit neuen Spielern deutlich verstärkt hat und damit sehr wohl ein Wörtchen um den Titel mitsprechen wollte. Aber im Spiel wurde schnell klar, wer die klar bessere Mannschaft war. Das Backnanger Team spielte wie aus einem Guss, machte kaum Fehler und hatte auch den über 2 Meter großen Hauptangreifer der Elmshorner im Block hervorragend im Griff. Das 2:0 (25: 16, 25:17) ebnete den Weg ins Finale, in dem erneut die TG Neuss als Gegner wartete.
 
Gleich zu Beginn des ersten Satzes setzte der gegnerische Zuspieler das Backnanger Team mit seinen Aufschlägen unter Druck und besorgte seinem Team einen deutlichen Vorsprung. Beim 8:17 legten die Backnanger ihre Anfangsnervosität zur Seite und besannen sich auf ihre kämpferischen Qualitäten. Es reichte zwar nicht mehr zum Satzgewinn, aber einmal im Spiel dominierten die Backnanger den zweiten und auch den dritten Satz und gewannen somit verdient den Titel des deutschen Seniorenmeisters Volleyball in der Altersklasse über 59 Jahre. Die Freude war natürlich riesengroß, dass die gemeinsame Mannschaft aus Backnanger und Ulmer Spieler gleich im ersten Jahr ihre Früchte trug. Nach einer stimmungsvollen Siegerehrung waren sich alle Spieler einig, im kommenden Jahr wieder zusammen die Verteidigung des Titels anzugehen.

Für die TSG Backnang spielten: Hans-Peter Bahsitta, Joachim Gerlach, Peter Gressmann, Walter Hafner, Jens Krüger, Degenhard Krietsch, Michael Rudolph, Uwe Schlittenhart, Wolfgang Sprenger, Helmut Stauss, Franz Steiner, Hans-Jürgen Wagner und Coach Pitt Richter.
 
Senioren Ü64
Erstmals traten die Senioren Ü64 auch im Rahmen der vom Deutschen Volleyball Verband organisierten Meisterschaft an. Bisher waren diese Meisterschaften im Freizeitbereich angesiedelt. Als Zweiter der Regionalmeisterschaft qualifiziert, hofften die Backnanger einen Platz unter den ersten 8 zu erreichen. Leider gelang dieses nicht, da schon in der Vorrunde zwei Gegner zugelost wurden, die zum Favoritenkreis gezählt wurden.
 
Der Walddörfer SV Hamburg, eine seit Jahren erfolgreiche Seniorentruppe, war der erste Gegner der Backnanger. Nach anfänglichen Problemen kamen die Herren um Ernst Bachmann immer besser ins Spiel. Mit einer kämpferisch starken Leistung wurde ein großer Rückstand noch egalisiert und am Ende ging der Satzgewinn an das TSG Team. Im 2. Satz ließen sich die Hamburger allerdings nicht mehr überraschen. Sie gewannen deutlich und auch der Entscheidungssatz ging klar nach Hamburg. Die Norddeutschen belegten am Ende Rang 4.
 
Der zweite Gruppengegner, die TG Römerstadt aus Frankfurt, ist eine feste Größe im Seniorenvolleyball. Sie ließen den Backnangern keine Chance und siegten deutlich mit 2:0. Am Ende des Turniers schafften sie es als Vizemeister auf das ersehnte Podest. Die TSG Senioren mussten also mit der TG Neuss und dem USC Heidelberg um die Plätze 9 bis 11 spielen. Die TG Neuss, ein Verein, der seit vielen Jahren eine feste Größe im Seniorenbereich ist, setzte sich mit 2:0 gegen müde werdende TSGler durch. Aber die Backnanger hatten noch  Ziele. Der baden-württembergische Konkurrent, der USC Heidelberg, sollte geschlagen werden und damit der hinter Backnang in der Abschlusstabelle stehen. In zwei spannenden Sätzen behielten die Backnanger Senioren Ü64 die Oberhand und siegten verdient mit 2:0. Damit belegten sie Rang 10. 

Für die TSG Backnang spielten: Ernst Bachmann, Jan Bares, Herbert Donschikowski, Reinhold Dörfler, Werner Hofmann, Ulrich Klein, Carmelo Leonardo, Thomas Schumacher, Wolfgang Sterzel, Anton Wolkenstein
 
Seniorinnen Ü49
Mit drei Siegen und zwei knappen Niederlagen im gesamten Verlauf des DM Turniers erreichten die Seniorinnen der Ü49 einen respektablen 7. Platz. In der Vorrunde bekamen es die TSG Seniorinnen mit Neuling TVG Holsterhausen und dem letztjährigen Deutschen Meister VC Katzwang-Schwabach zu tun.

In der ersten Begegnung des Turniers gegen den TVG Holsterhausen mussten sich die TSG-Oldies erst finden. Geprägt von vielen Eigenfehlern ging der erste Satz knapp an Holsterhausen. Doch in den folgenden zwei Sätzen ließen die Damen nichts mehr zu: starke Aufschläge von Angela Unterweger brachten immer einen beruhigenden Vorsprung, der im Verlauf der Sätze nicht wieder abgegeben wurde. Lohn war der verdiente 2:1 Spielgewinn. Gegen Katzwang-Schwabach hatte man schon einen schwereres Los: Dieses Team hatte die Begegnung gegen Holsterhausen klar mit 2:0 gewonnen, so dass dieses letzte Spiel in der Vorrunde ein echtes Endspiel um den 1. Platz in der Gruppe bedeutete.

Backnang gestaltete zunächst den Satz nach Belieben: mit Mittelblockerin  Astrid Hark-Thome hatten die Gerberstädterinnen eine „Bank“ auf ihrer Seite. Sie blockte die gegnerischen Angriffe ein ums andere Mal ab, so dass der erste Durchgang klar an Backnang ging. Im zweiten Satz ließ man etwas nach und somit hatte man mit 23:25 das Nachsehen. Doch im Entscheidungssatz kämpfte Außenangreiferin Brita Krich-Gruschwitz unermüdlich für ihr Team, holte in der Abwehr manch verloren geglaubten Ball und punktete mit cleveren Angriffen – Lohn war der äußerst knappe 15:13 Satz- und Spielgewinn.
 
Im Überkreuz kam man gegen den späteren Vizemeister TG Bad Soden. Auch hier überzeugten die Damen der TSG zunächst im ersten Satz, und ließen dann im zweiten Satz etwas nach, so dass es zu Satzausgleich kam. Der Entscheidungssatz war ein echter Krimi. Lag man anfangs 5:1 zurück, erzwang Zuspielerin Moni Welsch mit starken Aufschlägen den Ausgleich. Birgit Sterzel ackerte (nach langer Verletzungsphase) wieder in der Abwehr und konnte als Diagonalspielerin auch mit schönen Rückraumangriffen punkten. Doch Katzwang konterte und die Auszeiten und Anweisungen, die Brigitte Mohr als Coach ihrem Team gab, konnten in der Schlussphase nicht umgesetzt werden. Denkbar knapp ging dieser Satz 17:19 an Bad Soden.
 
Somit landete man im Pool um die Plätze 5 bis 8. Am nächsten Morgen nach der Sportlerparty war die Begegnung gegen Telstar Bochum besonders schwer. Doch mit Heike Kempter und Diana Schulze hatten die Backnanger noch frische Kräfte, die den nötigen Rückhalt boten. Ebenso zeigte Elisabeth Nentwig auf den unterschiedlichen Angriffspositionen (Mitte und Außen) immer wieder clevere Lobs und klug gesetzte Line-Angriffe, so dass der erste Satz an Backnang ging. Zu viele verschlagene Aufgaben im zweiten Durchgang bescherten dem Gegner den Satzausgleich. Im dritten Satz wollten es beide Teams wissen und heißes Kopf-an-Kopf Rennen begann. Licht und Schatten gab es auf Backnanger Seite: punktete Moni Alber mit sauber geschlagenen Diagonalangriffen, so landeten auch einige „einfache“ Bälle der Backnangerinnen im Aus. Wieder war es eine knappe 14:16 Niederlage, die die TSG hinnehmen musste. 
 
Aber im Spiel um Platz 7 legte man sich nochmal ins Zeug: gegen MTV Braunschweig punktete Heike Kempter mit starken Aufschlägen ebenso wie Birgit Sterzel. Lohn war der 2:0 Sieg. Über den 7. Platz freuten sich die Gerberstädterinnen sehr, denn mit 2 äußerst knappen Niederlagen in den Überkreuzspielen hatte man durchaus Chancen auf eine bessere Platzierung, doch freuten sich die Damen über ein gelungenes Turnier und schöne Spiele.
 
Für die TSG Backnang spielten: Moni Alber, Astrid Hark-Thome, Heike Kempter, Brita Krich-Gruschwitz, Brigitte Mohr, Diana Schulze, Elisabeth Nentwig, Birgit Sterzel, Angela Unterweger, Moni Welsch
 
Seniorinnen Ü43
Mit einem hervorragenden 4. Platz schloss die neuformierte Ü43-Seniorinnen Mannschaft das Turnier der Deutschen Meisterschaften in Minden ab. In der Vorrunde bekamen es die Damen mit dem FC 47 Leschede zu tun. Nach verlorenem ersten Satz riss sich das Team noch zusammen und konnte einen 2:1 Sieg landen. Sofort im Anschluss spielten sie gegen den VG Elmshorn. Beide Sätze gingen klar an die TSG und somit war man Gruppenerster.

Nach einer langen Spielpause folgte dann die Zwischenrunde gegen den Gastgeber 1. VC Minden. Das Zusammenspiel aus alten und neuen Kräften funktionierte hervorragend und der erste Satz ging ungefährdet an Backnang. Im 2. Satz kam Minden immer besser in Spiel, aber eine geschlossene Mannschaftsleistung aller 10 Spielerinnen brachte auch diesen Satz zum Sieg.
 
Somit mussten die TSG Seniorinnen am nächsten Tag im Halbfinale gegen TUS Waldniel. Ein starker Gegner, der die letzten Jahre oft im Finale stand. Im ersten Satz konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Leider wurden in der Schlussphase die eigenen Satzbälle nicht zum Sieg umgewandelt und Waldniel (dem späteren Vizemeister) gewann knapp 27:25. Dann war die „Luft raus“ und auch die vorgenommenen Spielerwechsel verhinderten die Niederlage nicht.

Im Spiel um Platz 3 trafen die Seniorinnen auf den TV Fischbeck. Ging der erste Satz noch verloren, so erkämpfte sich das Team im 2. Durchgang den Ausgleich. Im Tiebreak wechselte man die Seiten beim 8:6 für Fischbeck, die anschließend die Führung zum 13:9 ausbauen konnten. Eine starke Aufschlagserie brachte den Ausgleich, doch in der Schlussphase konterten die Fischbecker Seniorinnen und gewannen knapp 15:13 und holten sich den 3. Platz. Die Enttäuschung war zuerst groß, doch dann überwog die Freude über ein gut gespieltes Turnier und den 4. Platz.
 
Für die TSG Backnang spielten: Ursel Bredow, Barbara Dietz, Martina Hammer, Carolin Langer, Maren Neuenhaus, Frauke Saß, Britta Schweigmann, Iris Schneider, Petra Sehne, Gabi Weese



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan