headerphoto

Länderspiel DEU-BUL 3:1 Sieg vor 2200 Zuschauern

Kurz vor ihrem Abflug zu den Olympischen Spielen in Peking kam die Deutsche Nationalmannschaft am 26.07.2008 zu einem Testspiel gegen die bulgarische Nationalmannschaft nach Stuttgart in die Porsche Arena. Eine Woche zuvor hatte Bundestrainer Stelian Moculescu den endgültigen 12er-Kader benennen müssen, mit dem er in Peking an den Start geht.

Trotz herrlichstem Sonnenschein und Ferienbeginn in BaWü nutzten rund 2200 Zuschauer die Chance, die Olympiateilnehmer kurz vor ihrem Abflug noch einmal live und in Top-Form direkt vor Ort in Stuttgart in der Porsche Arena zu erleben. Der Verzicht auf einen gemütlichen Grillabend wurde mit Volleyball auf höchstem Niveau und einem Sieg der DVV-Männer mit 3:1 (25:18 23:25 26:24 25:20) belohnt. 100 Minuten lang wurde sowohl auf deutscher als auch bulgarischer Seite um jeden Punkt gekämpft. Punktbester Spieler war auf deutscher Seite mit 21 Punkten Jochen Schöps, auf bulgarischer Seite war es Plamen Konstantinov mit 14 Punkten.


Spiel
Ein spannendes Spiel sahen die 2200 Zuschauer am 26.07. in der Porsche Arena in Stuttgart (Foto Baummann)

Nur knapp zwei Wochen hatten Ausrichter in.Stuttgart, VLW und DVV Zeit, das ursprünglich in Bulgarien geplante Testspiel auf deutschem Hallenboden zu organisieren. Eine große Herausforderung – da am geplanten Termin 26.07.2008 auch noch das erste Ferienwochenende lag und zahlreiche Feste in der Umgebung um Publikum buhlten. Aber die Volleyballfans in Württemberg ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und feierten ein Volleyball-Fest in der Porsche-Arena. Bulgarische Fans mit Flaggen und vor allem der Häfler Fanclub mit Trommeln und Pauken sorgten in der Arena für fantastische Stimmung und feuerten beide Teams gleichermaßen an. Da fiel es nicht auf, dass mit 2200 Zuschauern die Auslastungsgrenze der Arena noch nicht ganz erreicht war. Rüdiger Bauer, Manager der Allianz Volley Stuttgart, stellte in einer Spielpause das neue Allianz-Team vor und zeigte sich erfreut über das volleyballbegeisterte Publikum und die tolle Stimmung. In ihrer ersten Bundesliga-Saison werden die Stuttgarter Mädels weiterhin in der Hegel-Halle spielen, bis die geplante größere Halle (2000-3000 Zuschauer) fertig gestellt ist. „Wir wollen alle Heimspiele ausverkauft haben“, kündigte er an. Ein Vorhaben, dass in Stuttgart sicherlich unter einem guten Stern steht. Fürs erste Allianz-Spiel wurden nach dem Spiel der DVV-Männer am Ausgang Freikarten an die Zuschauer verteilt.

Aber zurück zum Hauptakteur des Abends. Der Ablauf war perfekt. Um 14:00 Uhr wurden die beiden Nationalmannschaften vom Olympia Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg abgeholt und erreichten ohne Stau gute zwei Stunden vor Spielbeginn die Spielstätte. In der Halle war alles bereit – Spielfeld, Banden, Anzeige, Handtücher und Getränke für die Mannschaften und auch ein kleiner Snack war vorbereitet. Der bulgarische Manager brachte die Servicekraft im Restaurant dann doch noch kurz ins Schwitzen, als er „16 Espresso, aber sofort!“ bestellte.

Pünktlich im Zeitplan begann das Spiel.
Die Starting Six
Deutschland: Popp, Andrae, Hübner, Schöps, Dehne, Bergmann und Kröger als Libero.
Bulgarien: Ivanov, Tsvetanov, Zehekov, Kaziyski, Nikolov, Alesksiev und Libero Salparov.

Der Espresso schien seine Wirkung zum ersten Satz noch nicht voll entfaltet zu haben. Die Bulgaren kommen nur langsam ins Spiel und Deutschland punktet fleißig und liegt bei der 2. Technischen Auszeit trotz leichter Aufschlag- und Annahmefehler 16:12 in Führung. Und auch nach der Auszeit spielen die DVV-Männer gut auf und halten den Bulgaren einen starken Block entgegen. So endet der erste Satz 25:18.

Im zweiten Satz halten die bulgarischen Volleyballer deutlich stärker gegen die DVV-Auswahl. Es beginnt ein „Punkt-an-Punkt rennen“, bei dem mal die Deutschen, mal die Bulgaren einen Punkt Vorsprung haben. Beim 21:24 beginnt es in der Halle zu brodeln. Unter lautem Trommeln und Anfeuerungsrufen spielen sich die deutschen Volleyballer auf 23:24 heran. Aber auch die bulgarischen Fans sitzen nicht still auf ihren Plätzen und schließlich versenkt Todor Alksiev den Ball im deutschen Feld zum 23:25.

Nach dem Satzgewinn geht es im dritten Satz weiter zur Sache. Der Weltranglisten-Vierte als auch die „Helden von Düsseldorf“ wollen es jetzt wissen und legen in der Spielleistung noch eins drauf. Während Bundestrainer Moculescu recht entspannt am Spielfeldrand das Geschehen beobachtet, feuert Physiotherapeut Hansi Groth das Publikum an. Dennoch geht das bulgarische Team mit 6:8 in die erste Technische Auszeit. Schöps verkürzt auf 9:10, doch dann springt Kröger der Ball von den Fingern und bringt den Bulgaren wieder einen Punkt. Mit dem neuen Mikasa MVA 200 soll so etwas nicht mehr passieren, erklärt Fitness-Coach Verona am Rande, aber der neue Mikasa darf erst bei den Olympischen Spielen offiziell eingesetzt werden. Es wird weiter gekämpft, als Deutschland 23:20 in Führung liegt, nimmt Bulgarien eine Auszeit und holt zum 24:24 auf. Jetzt tobt die Halle und während die Häfler auf ihre Trommeln schlagen, hämmert Andrae den Ball zum 26:24 ins gegnerische Feld.

Schöps Die brodelnde Stimmung im Publikum und auch auf dem Spielfeld hält im vierten Satz an. Auf beiden Seiten starke Block- und Angriffsaktionen, bei denen die Deutschen bis zum 8:5 immer ein bisschen im Vorteil sind. Beim 9:7 wird die Anzeigetafel auf dem Schiedsrichtertisch attackiert. Den Punkt für Deutschland gibt`s trotzdem. Das Spiel ist jetzt sehr ausgeglichen, das Publikum bekommt einige lange Ballwechsel und spritzige Ball-Rettungsaktionen zu sehen. Letztendlich bleibt die DVV-Auswahl jedoch immer in Führung und Volleyball-Star Jochen Schöps verwandelt in gewohnte Manier den Matchball zum 25:20.

Verwandelt den Matchball zum 25:20 Sieg - Jochen Schöps (Foto Baumann)

3:1 das Endresultat des ersten Testspiels vor Olympia. Im Großen und Ganzen Zufriedenheit bei Spielern und Trainern. „Es war ein typisches Vorbereitungsspiel, bei dem man viele gute Ansätze gesehen hat, aber auch Dinge, die wir noch verbessern müssen“ so Jochen Schöps nach dem Spiel.

Ausführlicher Spielbericht - DVV

Sieg
Jubel nach dem 3:1 Sieg gegen Bulgarien (Foto Baumann)

Im Anschluss ans Spiel werden Spieler und Trainer von Journalisten und Fans belagert. Geduldig geben Schöps, Dehne und Co. Antworten auf die vielen Fragen, unterschreiben T-Shirts, Poster und Karten und posieren mit den kleinen Nachwuchsvolleyballern vor den Kameras. Dann heißt es duschen, essen und Abfahrt zurück zum OSP Rhein-Neckar nach Heidelberg. Auch die Heimfahrt verläuft staufrei, wird ganz entspannt mit Karten spielen, telefonieren und Musik hören verbracht. Kurz vor Mitternacht sind die Spieler wieder in ihrem Quartier.

Für Stelian Moculescu schließt sich nach den Olympischen Spielen ein Kreis. 1972 war er bei den Olympischen Spielen als Spieler am Start und begann seine Karriere als Spieler und Trainer in Deutschland. 36 Jahre später bringt er die DVV-Auswahl zurück nach Olympia. Nach den olympischen Spielen in Peking beendet er seine Laufbahn als Bundestrainer. Einen besseren Zeitpunkt hätte er sich sicherlich nicht aussuchen können – Dem Volleyball bleibt der Meister aber dennoch erhalten – er bleibt weiterhin der Cheftrainer des VfB Friedrichshafen.

Sybille Baecker




Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan