headerphoto

4. Ballspielsymposium in Karlsruhe 07. und 08.11.2008

Logo Ballspielsymposium

Bericht & Bilder zum 4. Ballspiel-Symposium in Karlsruhe


Trainer und Übungsleiter aufgepasst!
Die Teilnahme am Symposium wird als Fortbildungsmaßnahme zur Verlängerung der Trainer C, B und A / Fachübungsleiter C-Lizenz anerkannt!

Programm & Anmeldeformular


Vorbereitungen für „4. Ballspiel-Symposium“ in Karlsruhe in vollem Gange –
DFB-Präsident Zwanziger spricht zum Thema Integration durch Ballspiele


Interessant für alle Funktionsträger im Sport, insbesondere aber für Trainer, Übungsleiter und Lehrer - Elf Fachverbände in Baden-Württemberg diskutieren am 7./8. November in der Europahalle über Toleranz, Fairness, Prävention und Migration in den Sportarten Fußball, Handball, Volleyball, Basketball und Rugby – Teilnehmer-beitrag mit € 40 bewusst niedrig gehalten

Es sind lediglich noch etwas mehr als drei Monate bis zur 4. Auflage des Ballspiel-Symposiums in der Karlsruher Europahalle, doch die Vorbereitungen sind längst in vollem Gange. Elf baden-württembergische Fachverbände organisieren am 7./8. November erneut eine Veranstaltungsreihe, die es in sich hat. Nach dem tollen Erfolg der drei vorangegangenen Ballspiel-Symposien in den Jahren 2002, 2004 und 2006 planen die Fachverbände der Sportarten Fußball, Handball, Volleyball, Basketball und Rugby des Landes nunmehr eine weitere Auflage, um dieses Mal unter dem Motto „Integration durch Ballspiel“ über die Gegenwart und Zukunft dieser Ballsportarten zu beraten, zu informieren und zu diskutieren. Federführend haben die Organisation in diesem Jahr die drei Volleyball-Landesverbände Nordbaden, Südbaden und Württemberg übernommen.

Keine Frage: die Bedeutung des Ballsports in Deutschland ist riesengroß: Wer ist nicht begeistert bzw. fühlt sich nicht in den Bann gezogen von den Nationalmannschafts- oder Vereinserfolgen in diesen Ballsportarten. Ballsport verbindet die Welt, alle fünf genannten Sportarten ziehen weltweit Millionen in ihren Bann, gehören zu den mitgliederstärksten in ihren Weltverbänden. Und zudem: ein Drittel aller in Baden-Württemberg aktiver Sportler gehört einer dieser Sportarten an.

Doch Erfolge im Sport sind keine Selbstläufer, trotz einer immer stärker werdenden Kommerzialisierung. Ohne Jugend geht es nicht, ohne ein detailliert ausgearbeitetes Fördersystem lassen sich Nationalspieler in keinem Land der Welt hervorbringen. Sicher, in vielen Sportarten fließen Millionen von Euro, ob an Spieler oder Trainer. Doch 99,9 % aller mit Fußball, Handball, Volleyball, Basketball oder Rugby Beschäftigter arbeiten um der Sache willen, häufig gar ehrenamtlich. Gerade deswegen muss der Sport in Deutschland stets weiter denken, muss Konzepte erarbeiten, muss sich mit Wissenschaftlern, Lehrern, Trainern und solchen, die in der Lage sind, nicht nur alles durch ihre eigene rosa Brille zu betrachten, sondern differenziert und übergreifend zu denken, auseinandersetzen. Und gerade im gesellschaftspolitischen Bereich und speziell bei der Integration, sei es von Menschen mit Behinderung oder Sportler anderer Nationalitäten, ergeben sich für den organisierten Vereins- und Verbandssport Unmengen an Aufgaben.

Am 7. und 8. November 2008 veranstalten aus diesem Grund die elf Fachverbände der genannten fünf Sportarten in Baden-Württemberg in der Karlsruher Europahalle wiederum ein „Ballspiel-Symposium“. Sportler, Trainer, Funktionsträger, Wissenschaftler und Medienvertreter diskutieren und referieren über das Schwerpunktthema „Integration“.

Fragen über Fragen, deren Antworten in Karlsruhe gesucht werden.

Namhafte Referenten und Diskussionsteilnehmer haben ihr Kommen zugesagt. An der Spitze die Präsidenten der Dachverbände Dr. Theo Zwanziger (Fußball), Werner von Moltke (Volleyball) und Ingo-Rolf Weiss (Basketball). Die beiden Hauptvorträge halten Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech zum Thema „Migration und Integration aus landespolitischer Sicht“ sowie am Samsagmorgen die Integrationsbeauftragte des DFB, Gül Keskinler. Wissenschaftler verschiedener Universitäten, Funktionsträger diverser Verbände, vor allen Dingen aber auch Trainer, Lehrer und Aktive selbst geben Einblicke in ihre Sportarten und versuchen deutlich zu machen wie Integration im Sport funktioniert, funktionieren kann oder soll. Ab sofort ist das komplette und stets aktualisierte Programm unter der Internetadresse www.ballspiel-symposium.de einsehbar.

Bewusst haben die Verantwortlichen den Teilnehmerbeitrag inkl. Abendessen und Veranstaltungsunterlagen auf € 40 begrenzt. Auf Nachfrage informieren die teilnehmenden Fachverbände auch über die Frage, ob diese Veranstaltung als Fortbildung für Trainer und Übungsleiter angerechnet wird.

Geschäftsstelle des OK Ballspiel-Symposium 2008:
Nordbadischer Volleyball-Verband
Holger Schell
Karlsruher Str. 22
69126 Heidelberg
Tel.: 06221-314222
Fax: 06221-314021
nvv.gs.schell@t-online.de

Weitere Informationen:
Gründung "Verein Ballsportsymposium Baden-Württemberg (BSBW) e.V."


Das Programm und aktuelle Infos finden Sie auch unter:
www.ballspiel-symposium.de


Infoblatt



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan