headerphoto

VLW-Tour am Ziel: Favoriten lassen nicht locker (VolleyNews 04-1998)

Ina Kofink/Jane Kleemann und Jochen Schmid/Marc Blaich halten in Bad Mergentheim die Konkurrenz in Schach

Sonniges Finale für Württembergs Beach-Volleyballer nach einer von klimatischen Turbulenzen geprägten Saison 1998: Während sich die Teilnehmer der meisten verregneten Stationen der diesjährigen VLW-LBS-Beach-Tour das Prädikat ,,mit allen Wassern gewaschen" verdienten, erwiesen sich die Finalakteure am 25. und 26. Juli in Bad Mergentheim als hitzebeständige Wühlmäuse. 30 Grad im Schatten und eine gnadenlose Sonneneinstrahlung auf den zwei Beachcourts inmitten der Tauberstadt sorgten dafür, daß der eine oder andere höchstens angesichts des Gegners kalte Füße bekam.

"Das ist die Härte", stöhnte Ina Kofink nach vier Einsätzen allein am Sonntag erschöpft. Ihre Kraft reichte gerade noch, um den Flüssigkeitshaushalt mit diversen kalten Getränken zu regulieren. Der Lohn der Tortour: Die Schmidenerin verteidigte mit ihrer neuen Partnerin Jane Kleemann erfolgreich den Landestitel im Beachvolleyball. Im Finale besiegte das kämpferisch und spielerisch überlegene Duo die Herausforderinnen vom TV Rottenburg, Christine Gaier und Andrea Knobelspieß, glatt in 2:0-Sätzen (12:6, 12:9) und strichen dafür ein Preisgeld von 660 Mark ein.

Im Finale der Männer behielten der Fellbacher Marc Blaich und sein Kollege Jochen Schmid im heißen Quarzsand kühle Köpfe. Trotz eines ehrgeizigen Auftretens konnten Daniel Sander und Olli Heiming vom Zweitligisten MTV Stuttgart den spielerisch besser agierenden Bundesligisten nicht das nötige Maß an Routine entgegensetzen: 2:0 (12:11, 12:5) lautete auch hier das Ergebnis zugunsten von Blaich/Schmid. Für den Sieg gab es obendrein 880 Mark Preisgeld.

Blaich und sein ehemaliger Fellbacher Mitspieler Jochen Schmid, der für die kommende Hallensaison beim Regionalligisten TSV Schmiden angeheuert hat, fühlten sich in der sengenden Hitze offenbar am wohlsten. Kein Wunder: die Kulisse auf dem Marktplatz des malerischen Städtchens wurde dem Finale mehr als gerecht. Auf den Tribünen drängten sich an beiden Tagen die beachbegeisterten Zuschauer. In Sachen Hitzebeständigkeit waren die Fans den Akteuren ebenbürtig: Ausgerüstet mit Sonnenbrillen, Hüten, Cremes und einem kühlen Getränk in der Hand, schmorten sie geduldig den Endspielen entgegen.

Hitzeschlacht für Marathonmänner

Eine Hitzeschlacht der besonderen Art lieferten sich Jochen Haas und Jan Wiese mit ihren Mannschaftskollegen vom Verbandsligisten TV Hausen, Holger Flinspach und Pascal Bacher. Für die "Marathonmänner" des Tages, Flinspach/Bacher, war die Partie um Platz drei ihr fünftes Spiel (!). Weil sie am Vortag wegen Dunkelheit nicht mehr zum Zuge kamen, mußten sie am Sonntag bereits um acht Uhr zur ersten Frühsport-Parlie antreten.

Die Folge: Beim Stand von 0:3 schwanden dem blondierten Außenangreiter Holger Flinspach sichtlich die Kräfte. Magenkrämpfe kündeten von einem akuten Energiemangel. Anders ausgedrückt: Bei dem 20jährigen meldeten sämtliche Speicher SOS. Zwei aufeinanderfolgende Auszeiten, wovon fairerweise die Gegner eine spendeten, sowie eine Banane und eine Tafel Schokolade aus dem Publikum stellten die Spielbereitschaft des ehrgeizigen Hauseners vorübergehend wieder her.

Holger Flinspach gelangen einige erfolgreiche Poke Shots in Folge und sogar die zwischenzeitliche Führung. Doch Zuspielspezialist Jochen Haas und Jan Wiese gewannen die entscheidenden Netzduelle und standen am Ende mit einem 15:10-Erfolg in der Tasche als Dritte auf dem Treppchen. Viel Lob kassierten diese anschließend vom Präsidenten des VLW, Jörg Schenk: "Ich bin beeindruckt von der Fairneß, mit der die Mannschaften hier in Bad Mergentheim miteinander umgegangen sind."

Platz drei und vier bedeuteten für den TV Hausen zwar ein achtbares Ergebnis, doch das große Ziel, die Phalanx der Favoritenteams zu durchbrechen, blieb an diesem Wochenende unerreicht. Zu nervös agierte das Duo Haas/Wiese im Halbfinale gegen Blaich/Schmid. Erst als beim 3:13 die Niederlage drohte, fanden die Hausener zu ihrem Spiel. Beim Stand von 7:14 wehrten sie eine Handvoll Satzbälle ab, doch dann beförderte Marc Blaich sein Team mit einem As endgültig in das Endspiel.

Radier und rote Wurst

Ina Kofink, die in Bad Mergentheim ihre Hitzebeständigkeit erfolgreich unter Beweis gestellt hatte, gönnte sich nach getaner Arbeit erst einmal ein kühles "Radler. Das sei, so die frühere Speerwerferin, "das beste Rezept, um sich für die Anstrengungen zu wappnen." Ernährungswissenschaftler sehen das vermutlich etwas anders, doch die quirlige Schmidenerin versicherte, während des Turniers wenigstens hin und wieder ein paar Vitamin- und Mineraltabletten zu sich genommen zu haben. "Das macht hier jeder, sagte die Sportstudentin, "doch, daß hier Leute mit Taschen voller Präparate herumlaufen und einem gezielten Ernährungsplan folgen, das gibt es nicht." Für die Regulierung des Salzhaushaltes genügte den Sandmännern und -frauen beim Landesfinale in Bad Mergentheim mehrheitlich ein herzhafter Biß in die "Rote Wurst".

Helga Löbbert

Finale der Frauen

1. Kofink/Kleemann (TSV Schmiden, Preisgeld: DM 660,-) 2. Gaier/Knobelspieß (TV Rottenburg, DM 510,-) 3. Klotz/Schmidt (TSV Schmiden, DM 420,-) 4. Petras/Casans (TV Lauffen/TSV Schmiden, DM 330,-) 5. Lemke/Förster (SSV Ulm, DM 240,-) Wagner/Müller (TV Rottenburg, DM 240,-) 7. Schneider/Heil (TV Lauffen, DM 120,-) Behrmann/Ugarkovic (MTV Stuttgart, DM 120,-) 9. Seigies/Boucenoun (TV Schönaich, DM 60,-), Brenner/ Wahl (TSV Schmiden, DM 60,-), Grobshäuser/Schmitz (MTV Ludwigsburg/TSV Bernhausen, DM 60,-).

Finale der Männer

1. Schmid/Blaich (TSV Schmiden/SV Fellbach, Preisgeld: DM 880,-) 2. Heiming/Sander (MTV Stuttgart, DM 680,-) 3. Haas/Wiese (TV Hausen, DM 560,-) 4. Flinspach/Bacher (TV Hauen, DM 440,-) 5. Repp/Hänle (VfL Sindelfingen, DM 320,-), Rotim/Branz (TV Rottenburg, DM320,-) 7. Kraft/Kraft (TSV Schmiden, DM 160,-), Schiegl/Leininger, Spvg Feuerbach/TSV Schmiden, DM 160,-) g. Schmid/Mader (TSV Saulgau, DM 80,-), Lintner/Lintner (TV Lienzingen, DM 80,-), Kunz/Bechert (SV Bad Buchau/TSV Schmiden, DM 80,-), Ziegier/Kratzeisen (VfL Sindelfingen/ VfL Pfullingen, DM 80,-) 13. Nonnenmacher/Otterbach (VfL Sindelfingen, DM 40,-), Funk/Stieper (SC Weiler, DM 40,-), Lettner/Schanz (TSV Eitingen, DM 40,-), Hofmann/Streff (MTV Ludwigsburg, DM 40,-).



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan-Mixed

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan-Mixed:
Mixed / Spielrunde (allg. Info