headerphoto

FAQs zu den VLW-Pokalbestimmungen

Übersicht der Fragen:

- Wann kann ich mich beim Bezirkspokal abmelden?
- Wer muß wen wann einladen?
- Wie komme ich an die Adresse der Mannschaft? -
- Wer hat Heimrecht?
- Können Spiele auch noch nach dem Endtermin stattfinden?
- Was geschieht, wenn sich die Vereine auf keinen Spieltag einigen können?
- Kann ich Spieler aus niederklassigen Mannschaften meines Vereines einsetzen und spielen diese sich dann in der höherklassigen Mannschaft fest?
- Wer muß wann den Spielberichtsbogen einsenden?
- Wie verläuft die Endrunde?
- Wer kommt vom Bezirkspokal weiter in den VLW-Pokal
- Was geschieht,wenn eine Mannschaft nicht antritt?

Fragen / Antworten:

Wann kann ich mich beim Bezirkspokal abmelden?

Pokalbestimmungen 2.2:

Straffreies Zurückziehen ist nur bei Einhaltung folgender Bedingungen möglich: Nach der ersten Ausschreibung, die die nicht teilnahmewillige Mannschaft eines Vereines erhält (gleichgültig, ob sie einen Gegner zugelost oder Freilos bekommen hat), gibt sie ihren Verzicht binnen fünf Tagen nach Erhalt des Rundschreibens dem Gegner und beim Bezirkspokal dem Bezirkspokalspielleiter oder beim VLW-Pokal dem Pokalspielwart bekannt.

Pokalbestimmungen 2.3:

Ein straffreies Zurückziehen ist nicht mehr möglich, wenn eine Mannschaft bereits an einer Runde teilgenommen hat (gleichgültig, ob sie einen Gegner zugelost oder Freilos bekommen hatte).

Freilose der 1. Runde zählen bei dieser Bestimmung nicht mit, wenn die 1. Runde nur aus Freilosen bestanden hat

Wer muß wen wann einladen?

Pokalbestimmungen 4.4:

Nach Erhalt des Rundschreibens haben beide Mannschaften zur Terminabsprache Kontakt aufzunehmen. Die schriftliche Einladung (mit genauer Anfahrtbeschreibung oder Stadtplankopie) muß spätestens eine Woche vor dem Spieltermin an die Gastmannschaft abgesandt werden. Eine Kopie der Einladung erhält der Bezirkspokalspielleiter bzw. der Pokalspielwart.

D.h., daß auch die Gastmannschaft sich um einen Kontakt bemühen muß. Sie darf nicht nur auf die Einladung des Gastgebers warten. Erhält der Pokalspielleiter keinen Spielberichtsbogen, so scheidet daher nicht nur der Gastgeber, sondern beide Mannschaften aus.

Wie komme ich an die Adresse der Mannschaft?

Der jeweilige Abteilungsleiter hat eine komplette Adressenliste aller Vereine im VLW. Man muß sich im Falle einer Kontaktaufnahme an den Abteilungsleiter (diese sind auch Online abrufbar) des entsprechenden Vereines wenden. Der Pokalspielwart bzw. der Bezirkspokalspielleiter ist kein Auskunftsbüro.

Wer hat Heimrecht?

Pokalbestimmungen 3.4:

Niederklassige Mannschaften haben grundsätzlich Heimrecht (ausgenommen bei Endrunden). Beim Zusammentreffen gleichklassiger Mannschaften hat die erstgenannte Mannschaft Heimrecht.

Im Normalfall sind die Paarungen der Pokalspielleiter so geschrieben, daß die erstgenannten Mannschaft die niederklassige ist. Dies ist jedoch nicht die Regel. D.h., daß die Mannschaften nach der Kontaktaufnahme feststellen, wer die niederklassige Mannschaft ist - und diese hat dann das Heimrecht. Sollten beide Mannschaftenn in der gleichen Spielklassen spielen, dann - und nur dann - hat die erstgenannte Mannschaft Heimrecht.

Können Spiele auch noch nach dem Endtermin stattfinden?

Pokalbestimmungen 4.3:

Der festgelegte Endtermin muß eingehalten werden. Der Bezirkspokalspielleiter bzw. Pokalspielwart kann im Einzelfall hiervon abweichende Termine zulassen.

Was geschieht, wenn sich die Vereine auf keinen Spieltag einigen können?

Pokalbestimmungen 4.2:

Können sich die Vereine nicht auf einen Termin einigen, so gilt der Endtermin als Austragungstermin, wobei es dem Gastgeber freisteht, das Spiel auf Samstag oder Sonntag anzusetzen, sofern der Gast an einem der beiden Tage nicht ein Punktspiel absolvieren muß.

Kann ich Spieler aus niederklassigen Mannschaften meines Vereines einsetzen und spielen diese sich dann in der höherklassigen Mannschaft fest?

Pokalbestimmungen 3.5:

In einer Mannschaft dürfen nur Spieler eingesetzt werden, die einen gültigen Spielerpaß nach LSO 5.1 besitzen und diesen gemäß LSO 5.5 vor Spielbeginn vorlegen. Spieler mit Spielberechtigung für eine bestimmte Mannschaft dürfen im laufenden Pokalwettbewerb gemäß LSO 4.9.1 nur in der bestimmten oder in einer gemäß LSO 4.8.1 höheren Mannschaft eingesetzt werden, wobei dies abweichend von LSO 4.8.2 bzw. 4.8.3 ohne Höher- bzw. Festspielen geschieht.

Wer muß wann den Spielberichtsbogen einsenden?

Pokalbestimmungen 4.5:

Die Siegermannschaft hat den Spielberichtsbogen an den zuständigen Pokalspielwart zu leiten. Liegt diesem der Spielberichtsbogen nicht spätestens am 3.Werktag nach dem Spiel vor, so scheidet auch die Siegermannschaft aus dem laufenden Wettbewerb aus.

Wie verläuft die Endrunde?

Pokalbestimmungen 3.1:

Die Pokalspiele finden in jedem Bezirk für alle Mannschaften bis einschließlich Bezirksliga parallel zur laufenden Spielsaison, spätestens bis zum Ende des Spieljahres, statt. Sie enden jeweils mit der Bezirkspokalendrunde, für deren Austragung Die Pokalspiele finden in jedem Bezirk für alle Mannschaften bis einschließlich Bezirksliga parallel zur laufenden Spielsaison, spätestens bis zum Ende des Spieljahres, statt. Sie enden jeweils mit der Bezirkspokalendrunde, für deren Austragung sich die Vereine beim verantwortlichen Bezirkspokalspielleiter bewerben können. Sollte keine Bewerbung vorliegen, so kann einer der beteiligten Vereine zur Ausrichtung bestimmt werden.

Pokalbestimmungen 3.2:

Auf Landesebene setzen sich die Pokalspiele nach dem 1.7. des Jahres fort und enden mit der Endrunde um die Württ. Pokalmeisterschaft, für deren Ausrichtung sich die Vereine beim Pokalspielwart bewerben können. Sollte keine Bewerbung vorliegen, so kann einer der beteiligten Vereine zur Ausrichtung bestimmt werden.

Pokalbestimmungen 5.4:

Schiedsrichter für die Endrunden werden vom jeweiligen Bezirks- bzw. vom Landesschiedsrichterwart eingesetzt. Dem zuständigen Schiedsrichterwart muß spätestens 14 Tage vor dem Spieltermin die Einladung des Ausrichters gemäß LSO 15.7 Absatz 1 vorliegen. Sofern in der Ausschreibung nichts anderes bestimmt ist, übernimmt der VLW den Auslagenersatz der eingesetzten Schiedsrichter.

Für die Austragung der Endrunde kann sich jeder Verein (auch nicht an der Endrunde teilnehemende Vereine) beim dafür zuständigen Bezirkspokalspielleiter bewerben. Der Bezirkspokalspielleiter entscheidet bei mehreren Berwerben dann den Ausrichter.

Wer kommt vom Bezirkspokal weiter in den VLW-Pokal

Pokalbestimmungen 3.10:

Die vier für die Bezirkspokalendrunde qualifizierten Mannschaften sind für den VLW-Pokal qualifiziert. Diese Teilnahmeberechtigung erlischt, sofern an der Bezirkspokalendrunde nicht teilgenommen wird; LSO 3.3.1 Absatz 4 gilt sinngemäß.

Was geschieht,wenn eine Mannschaft nicht antritt?

Pokalbestimmungen 3.8:

Kommt ein Spiel aufgrund eines nachweislichen Fehlers einer Mannschaft nicht zustande, so ist diese auszuschließen und nach den geltenden Bestimmungen zu bestrafen (vgl. Nr. 16 LSO).

Sollte die Mannschaft aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle nicht antreten können, so entfällt die Strafe, wenn die Mannschaft keine Jugend und keine niederklassige Mannschaften hat und die Anzahl der gemeldeteten Spieler (schriftlicher Nachweis des Staffelleiters) abzüglich der kranken Spieler (Nachweis per Attest) kleiner als die notwendigen sechs Spieler ist.

VLW - Volleyball-Landesverband Württemberg e.V.
29. Januar 2002
www.vlw-online.de / info@vlw-online.de



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan